2. Anmerkung unten links

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Eilmeldung ! Die Arbeitnehmer kriegen jetzt die Unternehmensgewinne !

Fast. Wenn es logisch zuginge, muessten sie sie kriegen. Es geht aber nicht logisch zu. Also kriegen sie sie doch nicht.

Das geht so: Die gaengige Begruendung dafuer, dass es gerechtfertigt ist, wenn die "Arbeitgeber" (die grossen) sich dick und daemlich verdienen, ist: Sie tragen ja schliesslich auch das Risiko. Die Krise zeigt: Genau das tun sie nicht. Wenn sie eigentlich pleite sind (also die Risiko-Sache schlecht ausgegangen ist), kommt der Staat fuer die Verluste auf. Natuerlich nicht, weil der Staat den "Arbeitgebern (den grossen) zu Diensten ist, sondern weil er Arbeitsplaetze retten muss.

Der Staat hat aber selber nichts - ausser den Steuereinnahmen. Und die kommen zum groessten Teil von den Arbeitern und Angestellten, kleinen Selbstaendigen und allenfalls noch den kleineren Unternehmern. Logisch waere also, dass diese Gruppen kuenftig auch die Gewinne erhalten, wenn sie schon die von anderen gemachten Verluste zahlen, also das Risiko tragen, muessen.

Warum gehts nicht logisch zu ? Vielleicht, weil das nicht unser Staat ist, sondern der der "Arbeitgeber" (der grossen) ? Gelegentliches Wahlkreuzchen hin oder her.

Ich persoenlich mag unlogische Sachen nicht, nicht auf diesem Gebiet. Moegen Sie unlogische Sachen ? Ja ? Dann rate ich Ihnen, CDUCSUFDPGrueneSPD zu waehlen. Wenn Sie unlogische Sachen moegen, waere das logisch. Anders nicht. 

Veröffentlicht in Weltwirtschaftskrise

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post