Polen: Die Wirklichkeit hinter der Arbeitslosenstatistik

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Unter diesem Titel bringt heute die Internetseite http://www.infoseite-polen.de  die folgenden Zahlen:

Dem statistischen Rueckgang der Arbeitsloigkeit im Mai  von 11 % auf 10,8 % steht eine andere Wirklichkeit gegenueber.

- "Tatsaechlich haben sich im Mai 2009 219 000 Menschen neu ... arbeitslos gemeldet.       225 000 sind aus der Statistik verschwunden. Aber nur 75 000 von diesen Menschen wurden nicht mehr als arbeitslos registriert, weil sie eine - vielfach befristete Saisonarbeit - aufgenommen hatten.

21 000 wurden bei oeffentlichen Arbeitsplaetzen (vergleichbar den deutschen 1-Euro-Jobs) beschaeftigt. 44 000 begannen ein vom Arbeitsamt vermitteltes "Praktikum", 76 000 wurden ... als "nicht verfuegbar" eingestuft und einfach aus der Statistik genommen. Der Rest verichtete freiwillig auf eine weitere Registrierung. Zu den beiden letzten Gruppen gehoeren auch die vorwiegend jungen Leute, die ihr Arbeitsglueck ausserhalb der Landesgrenzen suchen."

- Mit anderen Worten: Die Statistik ist "geschoent", d.h. gefaelscht.  Damit handelt die polnische Arbeitslosenverwaltung allerdings nicht anders als die der uebrigen Staaten auch.

Veröffentlicht in Osteuropa

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
R
Make their work easier and they will appreciate the effort.
Antworten