Fuenf Regeln der Kriegspropaganda

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Michel Collon, der in Belgien eine - stets lesenswerte - Internet-Seite betreibt, hat die informationspolitik der grossen Medien in fuenf Regeln zusammengefasst und erlaeutert sie am Beispiel des Putsches in Honduras. Hier die Uebersetzung (aus dem Franzoesischen):

Bei jedem Krieg, jedem Staatsstreich und jeder Aggression des Westens wenden die grossen Medien diese "fuenf Regeln der Kriegspropaganda" an:

1. Die Geschichte verschweigen

Honduras ist das perfekte Beispiel fuer eine "Bananenrepublik" in der Hand der USA. Die hondurensische Armee ist vom Pentagon aufgebaut und gefuehrt - einschliesslich ihrer schlimmsten Verbrechen. Der US-Botschafter Negroponte (1981 - 85) hatte den Beinamen "Vizekoenig von Honduras".

2. Die wirtschaftlichen Interessen verbergen

Heute wollen die US-Multis (Chiquita-Bananen, Kaffee, Oel, Pharma ...) das Land daran hindern, seine wirtschaftliche und politische Unabhaengigkeit zu erreichen. Suedaemrika einigt sich und geht nach links, und Washington will Mittelameriak hindern, den selben Weg zu verfolgen.

3. Den Gegner verteufeln

Die Medien haben Praesident Zelaya beschuldigt, wiedergewaehlt werden und eine Diktatur vorbereiten zu wollen. Ueber die sozialen Projekte schweigen sie: die Erhoehung des Mindestlohns, den Kampf gegen die Ueberausbeutung in den US-Betrieben, die Senkung der Medikamentenpreise, die Hilfe fuer die bedraengten Bauern. Sie verschweigen seine Weigerung, Terrorakte der CIA zu decken. Sie verschweigen den beeindruckenden Volkswiederstand (gegen die Putschisten; d.Ue.).

4. Reinwaschen unserer Regierungen und ihrer Schuetzlinge

Man verbirgt die Finanzierung des Putsches durch die CIA. Man stellt Obama als neutral dar, obwohl er sich weigerte, Praesident Zelaya zu empfangen und zu unterstuetzen. Bei Anwendung der Gesetze und ohne die Hilfe der USA waere der Putsch schnell erledigt gewesen. Le Monde und der Grossteil der Medien verharmlosen den Putsch und stellen ihnen als eine "Kampf zwischen den Institutionen" dar. Die Bilder von der blutigen Unterdrueckung werden nicht gezeigt. Der Kontrast zwischen der Diabolisierung des Iran und der Diskretion gegenueber dem Putsch in Honduras "made in CIA" ist frappierend.

5. Monopolisierung der Information, Verhinderung einer wirklichen Debatte

Das Wort haben ausschliesslich `Quellen und Experten, die fuer das System "akzeptabel" sind. Jede Analyse der Information wird unterdrueckt. So verhindern die Medien eine wirkliche Debatte ueber die Rolle der Multis, der USA und der EU bei der Unterentwicklung Lateinamerikas. In Honduras rufen die Demonstranten "TeleSur ! TeleSur!" (den venezolanischen TV-Sender; d.Ue.) - und gruessen damit den einzigen TV-Sender der korrekt informiert.


Soweit der Text von Michel Collon. Er kann unter
http://michelcolon.info/index.php nachgelesen werden.


Eine aktuelle Ergaenzung: Die FAZ hat heute ein Interview mit dem Kardenal von Tegucigalpa ins Internet gestellt, mit dem sie die von Colon festgestellte Informationspolitik genau bestaetigt. Der Klerikalfaschist verteidigt uneingeschraenkt den Putsch, fragt haemisch, wo denn da ein Miltaerputsch sei, wenn nicht ein einziger Militaer in der "Regierung" Michelettis vertreten sei; waehrend das Land in der Hand der USA ist, schwadroniert er uber den verschwoererischen Einfluss Venezuelas; waehrend die Fuehrer der Volksbewegung von Mordkommandos gejagt werden, klagt er darueber, es vergehe kein Tag, an dem nicht ER, der Gottesmann, mit dem Tod bedroht werde.

- Dem katholischen Schweinehund, einem idelatypischen Vertreter des mit der Oligarchie verschmolzenen Klerus in Lateinamerika, wird eine halbe Seite Raum gegeben fuer die Verbreitung seiner Luegen. Ein hondurensischer Gewerkschafter - die muessen im Moment wirklich um ihr Leben fuerchten und mehrere sind bereits ermordet worden - kommt natuerlich nicht zu Wort. Die FAZ-Sympathie fuer die Unterdrueckten kommt nur zum Ausbruch in Faellen wie dem Iran, wenn es in die politische Generallinie passt.

______

Zum Putsch in Honduras gibt es bisher in disem Blog die folgenden Texte:

- Honduras: Doppeltes Spiel Obamas (4.7.)
- Fidel Castro zum Putsch in Honduras (30.6.)
- Honduras: Moeglicher Putsch-Hintergrund (30..)

Veröffentlicht in Westliche Werte Boerse

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post