Alles Verschwoerung ?

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

9/11 ist in Wirklichkeit von der Bush-Regierung gemacht worden. Die Bilderberger beherrschen insgeheim die ganze Welt. Oder die Zionisten. Unglaubliche Techniken werden absichtlich unter Verschluss gehalten. Die US-Astronauten waren gar nicht auf dem Mond. Staendig besuchen Ausserirdische die Erde, aber die Regierungen halten das geheim. ... Es gibt eigentlich kaum ein Ereignis, das oeffentliche Aufmerksamkeit findet, ohne dass dazu passende "Verschwoerungstheorien" aufgestellt werden wuerden.

Haben die "Infokrieger", oder wie immer sie sich nennen, recht ? Geht es in der Politik und Wirtschaft, in der veroeffentlichten Meinung und sogar in den Wissenschaften um lauter Verschwoerung ?

Viele Menschen neigen dazu, das zu glauben. Bei den meisten tritt aber, scheint mir, ein anderer Effekt ein: Man weiss nicht recht. Man hat -zigmal erlebt, dass z.B. Politiker luegen. Man ahnt, dass die grossen Medien manipulieren. Also ist vielleicht was dran an den Verschwoerungstheorien, oder wenigstens an einigen. Aber wahrscheinlich uebertreiben sie. Nix Genaues weiss man nicht.

Beispiel: 9/11 sei von der Bush-Regierung organisiert worden. Tatsaechlich weiss niemand, ob das stimmt oder nicht. Einiges deutet darauf hin, dass die US-Geheimdienste ihre Haende im Spiel gehabt haben koennten, dass die unmittelbaren Áttentaeter an ihrer langen Leine liefen, ohne das selber zu wissen ; oder dass eine Gruppe von Terroristen selbstaendig agierte, die CIA das mitbekam und sie machen liess, weil es gerade gut in die Regierungsplaene passte. 

Falls daran etwas ist, was ist dann ? Geheimdienste, Militaers, Regierende sind ruchlos, bar jeder Moral, opfern bei Bedarf das Leben der eigenen Buerger ? ... Nicht gerade eine Neuigkeit. Die Schuesse serbicher Nationalisten auf den kaiserlich-oesterreichischen Thronfolger wurde als Vorwand fuer den I. Weltkrieg benutzt. Der Ueberfall auf den Sender Gleiwitz, der den Nazis als Vorwand fuer den Beginn des II. Weltjkriegs diente, war von ihnen selbst inszeniert. Die USA hattten Kenntnis vom bevorstehenden Ueberfall der japanischen Flotte auf Pearl Harbour, beliessen aber den aelteren Teil der Flotte absichtlich im Hafen, um in der Bevoielkerung den noetigen Zorn fuer die Kriegserklaerung an die japanischen Faschisten zu erzeugen. Der Zwischenfall von Tongking, der den USA als Vorwand fuer die Ausweitung des Vietnam-Kriegs auf Nordvietnam diente, war selbstinszeniert. Usw. Mal fabriziert man die Vorwaende selbst, mal nutzt man, was andere mit ganz anderen Absichten freiwillig machen, mal gehts um ruchlose Verbrechen, mal um Sachen, die auch moralisch begruendet werden koennen. Ansonsten ist es ziemlich egal, ob z. B.die Bush-Leute ihren Hauptvorwand fuer die Kriege gegen den Irak und Afghanistan selber produziert haben oder bloss eine sich bietende Gelegenheit ausgenutzt haben.

Dass gelogen wird und beim Regieren Verbrechen begangen werden, weiss ja im Grunde jeder. Erkenntnisfoerdernder sind solche Fragen - Warum fuehren die USA und ihre HiWis und Mitkonkurrenten im Irak und Afghanistan Krieg ? In welche politische Strategie ordnet sich das ein und welchen Zweck und welches Ziel hat diese ? Wie funktioniert eine politische Ordnung, die sowas hervorbringt ? Warum ist sie so, wie sie ist ? Wie vereinbaren sich Demokratie und die bestaendige und systematische Taeuschung der Buerger - und warum lassen diese das letzten Endes zu ? Was kann daraus fuer die Zukunft geschlossen werden ? Was ist zu erwarten, wenn es in dieser Logik weitergeht ? Oder gar: Wer kann was dagegen tun ? Und warum sollte etwas dagegen getan werden ?

Die Infokrieger begnuegen sich damit zu behaupten, alles sei Luege und Verschwoerung. Wenn die Wahrheit ans Licht kommt, werden alle Luegner abgewaehlt und die Verbrecher kommen vor Gericht. Schoen und gut. Und die als Ersatz gewaehlten neuen Politiker ? Warum sollten sie moralischer handeln als die Erwischten ? An dieser Stelle sagt der gemuetliche Spiesser dem moralisch erregten Spiesser: Die Welt ist schlecht, die Menschen sind schlecht, ich wuerds ja genau so machen wie der Bush oder der Ackermann, wenn ich an ihrer Stelle waere. Wozu also anstatt der alten Koepfe neue, wenn die eh wieder das Gleiche machen ? Lassen wir doch alles, wie es ist, es aendert sich ohnehin nie was. Der moralisch erregte Spiesser aber schleudert ihm entgegen "Die muessen alle weg !"

Die Herangehensweise der Infokrieger u. Co ist nicht gestern entstanden. Sie hat Tradition. Die Verschwoerungstheorien kommen stets von rechts, auch wenn sich viele, die sich daran beteiligen, darueber nicht im klaren sind und sich selbst eher links oder liberal verorten wuerden. Im 19. Jahrhundert  ging es gegen die Freimaurer. Fast immer ging es gegen die Juden. Als die Kommunisten aufkamen, ging es gegen die: juedisch-bolschewistische Weltverschwoerung, fuenfte Kolonne, Verschwoerer im Dienst Moskaus. Wo das besser passt, geht es gegen Menschen anderer Hautfarbe, mal gegen "Neger", mal gegen Inder, mal gegen Chinesen usf. . Stets wird behauptet, die identifizierten boesen Minderheiten haetten ganz besonders fiese Eigenschaften, hegten heimlich finstere Absichten gegen die Mehrheit, haetten im Hintergrund viel mehr Macht, als es scheint, wuerden in Wahrheit die Strippen ziehen, nach denen die Welt sich bewegt.  

Erst einmal sind Verschwoerungstheorien ein Resultat von Denkfaulheit. Anstatt jedesmal die wirklich Handelnden zu identifizieren und ihre Motive und Ziel rauszukriegen und zu bewerten, das konkrete Ereignis also konkret zu analysieren, ist einfach alles Verschwoerung.

Zweitens bedienen Verschwoerungstheorien haeufig eingefleischte Vorurteile gegen Minderheiten oder andere Missliebige und schueren den Hass gegen sie.

Drittens verbindet sich die Pflege von Verschwoerungstheorien gewoehnlich mit Fanatismus und der Ausblendung von Selbstkritik. Man selber ist fraglos immer der Gute, weil man ja fuer die Wahrheit kaempft. Nach den eigenen Beweggruenden und danach, wo das hinfuehren koennte, braucht dann  nicht mehr gefragt zu werden.

Viertens  entsteht stets eine mehr oder weniger enge Verbindung zu esoterischen und okkultistischen Ideen und einer fortschritts- und aufklaerungsfeindlichen Mystik.

Der Einfluss, den Verschwoerungs"theorien" gewinnen koennen, speist sich auch daraus, dass sie wirkliche Vorkommnisse, wie die taegliche Luegenwelt der Politik und der Medien, die allgegenwaertige Manipulation und Taeuschung, die tagteglichen Absprachen hinter den Kulissen der Macht und des Geldes, den tatsaechlichen Einfluss z.B, von Banken und Konzernen auf die Staaten, als aus der Wirklichkeit geschoepftes Material aufnehmen und, anstatt dieses intellektuell zu verarbeiten und wissenschaftlich zu verallgemeinern und also auf den Begriff zu bringen, auf die einfachste und duemmste Weise SCHEINBAR , FIKTIV verallgemeinern: alles Verschwoerung.

Das passt schon in die Zeiten. Viele Menschen sind verunsichert, viele werden allmaehlich zornig. Sie suchen nach Erklaerungen fuer die beobachteten oder selbst erfahrenen Alttagsschweinereien. Sie sind der politischen Verarschungsrituale ueberdruessig; - Politik ? Ich kanns nicht mehr hoeren ! Irgendwie ist vieles aus den Fugen und droht in die Brueche zu gehen.

- Gute Zeiten fuers Denken. Das mit Hilfe von Verschwoerungstheorie zu versuchen, ist diejenige Methode, bei der man schon beim ersten Schritt ueber die eigenen Beine und auf die Schnauze faellt - in einen ziemlich unappetitlichen Brei.
  

Veröffentlicht in Westliche Werte Boerse

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
R
<br /> <br /> Sehr gut geschriebener Text. ich mag solche Verschwörungstheorien und hab ihn daher gerne gelesen.<br /> Vielen Dank.<br /> <br /> <br /> <br />
Antworten
S
<br /> <br /> Das ist eigentlich ein Text GEGEN Verschwörungstheorien. Jetzt verstehe ich nicht wirklich, wie man ihn "gern gelesen" zu haben und das Mögen von Verschwörungstheorien unter einen Hut zu bringen<br /> ist ? Ironie ?<br /> <br /> <br /> <br />