Stalinscher Massenmord in Katyn ?

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

In diesen Tagen veraschiedete das polnische Parlament nach heftigen Debatten eine Resolution, in der das Massaker von Katyn als Verbrechen bezeichnet wird, das Voelkermord-Charakter habe. Die Debatte ging nur darum: Voelkermord oder nicht ? Das Ergebnis war eben dieser Kompromiss, der den Vorwurf leicht abschwaecht. Feststand aber fuer alle die Taeterschaft: Es war die Rote Armee, es waren die Schergen des Bluthunds Stalin, Stalin = Hitler.

In den westlichen Medien wird diese Version ohne irgendeine zweifelnde Frage uebernommen. Es gibt keinen einzigen Hinweis darauf, dass die Geschichte ueber diesen Massenmord, dem etwa 10 000 polnische Offiziere zum Opfer gefallen sind, frueher komplett anders dargestellt wurde: Die Taeter waren nicht die Sowjets, sondern die deutschen Nazis. Die Behauptung, es seien die Sowjets gewesen, stammt aus Goebbels`Propgandakueche und datiert vom Jar 1943. Damals war, nach vorhergehenden Angriffen der USamerikanischen Presse gegen die Sowjetunion, auch fuer die britische und US-Regierung und die Medien der West-Alliierten voellig klar, dass die Nazis die Taeter gewesen waren. Das Verbrechen wurde akribisch untersucht. Die Untersuchung kam zu zweifelsfreien Ergebnissen: Die Nazis haben das Verbrechen begangen.

Selbst wenn heute Journalisten darueber anderer Meinung sein sollten, wuerde es journalistische Redlichkeit unabdingbar machen, mindestens darauf hinzuweisen, dass es auch andere Darstellungen gibt und dass der Ursprung der eigenen die Goebbelsche Luegenpropaganda ist. Nichts davon. Die mainstream-Journalisten sind nicht Journalisten, sondern Journaille. Die Alliteration Kanaille passt. Goebbels` Maxime war, man muesse so gigantisch luegen, dass es unvorstellbar sei, es koenne sich um eine Luege handeln.  Nach dieser Maxime richten sich die grossen Medien noch heute.

Hier
http://www.randzone-online.de/?p=378#more-3783 gibt es eine ausfuehrliche Darstellung der tatsaechlichen Ereignisse.

Veröffentlicht in Medien

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post