Beispiel Libyen: Gehirnerweichung nach innen ist die Vorbeitung der Aggression nach aussen

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

Bedenkenswertes von kucaf -nicht verhetzen lassen !

 

http://kucaf.de/2011/02/25/medialer-feldzug-des-grauen/

 

 

____

update:

 

FAZ, Ausgabe 26.2.2011:

 

"KSK-Kräfte halten sich bereit

... Für den Fall, dass Ausländer unter direkter Bedrohung stehen, halten sich auch bewaffnete Kräfte der Bundeswehr bereit. Der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium Christian Schmidt sagte am Freitag, die Bundeswehr sei auch dafür gerüstet, bei der Evakuierung robust vorzugehen. Notfalls würden die Soldaten deutsche Bürger auch „mit aktivem Schutz“ in Sicherheit bringen.

Meldungen, wonach KSK-Spezialkräfte der Bundeswehr bereits in Tripolis im Einsatz seien, wurden im Verteidigungsministerium in Berlin als unzutreffend zurückgewiesen. Doch halten sich die Spezialkräfte, die in den neunziger Jahren zunächst vor allem für bewaffnete Evakuierungsoperationen aufgestellt worden sind, in solchen Fällen für einen schnellen Einsatz bereit. Zur Unterstützung der Evakuierung hat die Deutsche Marine bereits drei Schiffe vor die libysche Küste beordert: Die Fregatten „Brandenburg“ und „Rheinland-Pfalz“ sowie einen Einsatzgruppenversorger mit einem Hubschrauber; am Freitag waren sie in Malta. Ein zweiter Hubschrauber wurde nachgeführt. ..."

Veröffentlicht in Westliche Werte Boerse

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
E
<br /> <br /> Das große Diktatoren Sterben geht weiter. Auf Hugo Chavez konnte sich Muammar al Gaddafi bislang immer verlassen. Aber jetzt wendet sich auch Venezuelas Präsident vom libyschen Diktator ab. Doch<br /> der Diktator kämpft weiter um seine Macht. Ich glaube, der hält nicht mehr lange durch.<br /> <br /> <br /> <br />
Antworten
S
<br /> <br /> Wie das ausgeht, kann ich nicht beurteilen. Was Chavez betrifft:<br /> <br /> <br /> http://amerika21.de/nachrichten/2011/02/24729/chavez-venezuela-libyen<br /> <br /> <br /> Es geht m.E. jetzt nicht darum, ob jemand für oder gegen Gaddafi ist. Das müssen die Libyer unter sich ausmachen. In Westeuropa und den USA geht es darum, ob man für oder gegen die Einmischung in<br /> die Angelegenheiten eines souveränen Staates ist, evtl. inklusive Militär-Intervention.<br /> <br /> <br /> <br />
K
<br /> <br /> Oh,<br /> <br /> <br /> was habe ich den für einen Link eingebunden? Liegt wohl daran, dass ich einen Beitrag für meine „regionale“ Seite geschrieben und die Adresse auf meinem Arbeitblatt noch nicht gelöscht hatte.<br /> Irgendwie nicht der Richtige, passt nicht, war wohl doch schon etwas spät. Ich hoffe das es jetzt klappt, hier findet sich der gemeinte Beitrag.<br /> <br /> <br /> Ach so, meinst Du also doch aufrollen und damit den Teppich unter den Füssen aufräufeln? Gibt aber mindestens zwei Gründe, welche dagegensprechen, zum einen, befindet sich unter einem Teppich<br /> meistens ein richtiger Boden, wobei es durchaus notwendig ist, dieses freizulegen und zum anderen, bestehen Teppiche in der Regel nicht nur aus einen Faden. Aber wie war das noch mal, mit den<br /> Gordischen Knoten?<br /> <br /> <br /> Gruß<br /> <br /> <br /> <br />
Antworten
S
<br /> <br /> Wie herum auch immer, irgendwie reicht das Bild nicht für das, was notwendig ist.<br /> <br /> <br /> <br />
K
<br /> <br /> Nachtgedanke<br /> <br /> <br /> Hallo Sepp,<br /> <br /> <br /> Deine Überschrift weckte Erinnerungen, irgendwo hatte ich eine ähnliche Formulierung verwendet. Und so suchte ich und fand sie hier: „Um den Krieg nach außen zu rechtfertigen, muss er im inneren ankommen, so die Intention!?“<br /> Ist doch schon interessant, soviel Parallelen, und nur eine Welt, kein Paralleluniversum, welches seine Schleusen öffnet und Möglichkeiten der Flucht bietet.<br /> Diesen roten Faden unserer Zeit müssen wir wohl selbst aufnehmen und zu einem Knäuel formen, dass er seine Bahn nicht weiter verfolgen kann!<br /> <br /> <br /> Irgendjemand soll ja einmal festgestellte haben, dass alle bisherigen Kämpfe, Klassenkämpfe gewesen sein sollen, was immer Klassenkampf auch war, ist und<br /> sein wird. Dabei soll es sogar drei Formen des selben gegeben haben, geben, wird geben? ... Entschuldige, wenn es verwirrend wird, liegt meistens daran, dass man sich mittendrin befindet. …<br /> Befinden wir uns mittendrin? … Nein, heute nicht, heute haben wir eine klassenneutrale Demokratie, deren Grundlage ein Interessenneutrales Leben ist! Nur warum werden Kriege geführt? Schon<br /> verwirrend! Nehmen wir den roten Faden lieber nicht auf, wird sonst noch verwirrender, wenn er zum Knäuel verdichtet wird, durchtrennen ist besser, besser noch abtrennen!<br /> <br /> <br /> Nächtlichen Gruß<br /> <br /> <br /> <br />
Antworten
S
<br /> <br /> HalloThomas.<br /> <br /> <br /> Ich dreh das Bild mal ein wenig: Lass uns an dem roten Faden ziehen, der dem Kapitalismus seinen Teppich unter den Füssen auflöst.<br /> <br /> <br /> Gute Nacht<br /> <br /> <br /> Sepp<br /> <br /> <br />  <br /> <br /> <br /> <br />