BRD-DDR: Ein Mord an der Grenze

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

Seinen vierzigsten Geburtstag hat Rudi Arnstadt nicht mehr erlebt. Am 14. August 1962, ein Jahr und einen Tag nach der Schliessung der DDR-Grenze zur BRD, hat den damaligen Hauptmann der Grenzsicherungstruppen der DDR ein westdeutscher Provokatuer, offenbar ein Mann aus dem westdeutschen Staatsapparat, kaltblütig erschossen. Das Verbrechen wird nie juristisch gesühnt werden. Danach sind die Machterverhältnisse nicht. Das imperialistische Deutschland ist in der Lage, seine Auftragsmörder zu schützen. Aber vergessen wird die Tat nicht.

 

Hier ein Beitrag von DDR-Museum Bochum zum 50. Todestag von Rudi Arnstadt:

 

http://ddr-kabinett-bochum.blogspot.de/2012/08/in-gedenken-rudi-arnstadt-ermordet-am.html

Veröffentlicht in DDR

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post