China: Ein kleines Beispiel für eine Zeitenwende

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Drüben ist alles moderner, gigantischer. Schneller, weiter, höher -  da drüben ist das Land der ungerenzten Möglichkeiten. Das war bis in die 1970er Jahre das Image der USA in Europa. Das Image ist innerhalb weniger als einem halben Jahrhundert verblasst. Wenn heute die USA noch immer die stärkste Weltmacht sind, liegt das nicht daran, dass seine Bürger immer besser leben und die Art, wie sie leben, dadurch zum Ideal auf dem ganzen Globus wird. Mehr als die Hälfte der weltweiten Rüstungsausgaben geben die USA aus. - Das ist die heutige Hauptgrundlage ihrer Macht. In den USA wurden einmal auch die Hälfte aller Güter erzeugt. Heute sind es bloss noch um die 20 Prozent.

 

Drüben ist alles moderner, gigantischer. Schneller, weiter, höher - zu diesem Drüben von heute wird mehr und mehr die VR China. Bis 2020 werden in China mehr Wolkenkratzer stehen als in den USA. Bis dahin wird auch Chinas Nationalprodukt grösser sein als das der USA. Die fünfzig Sterne der US-Flagge sinken, die fünf Sterne der chinesischen steigen auf. Das ist zugleich Grund zur Sorge. Die USA wollen erklärtermassen kein Land zur Ebenbürtigkeit aufkommen lassen. Die Gefahr, dass sie dagegen einsetzen, worin sie noch einsame Spitze sind - das Militär - ist gross und kann die ganze Menschheit in den Abgrund reissen.

 

Die kleineren eruopäischen Wölfe schauen zunehmend neidvoll auf China. Der deutsche Leitwolf baut gerade einen gigantischen Hafen, den Jade-Weser-Port. Und Tante FAZ guckt mit scheelen Augen auf China, weil dort gerade ein zehnmal grösserer gebaut wird. - schneller, höher, weiter eben im neuen Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Hier vergleicht die FAZ die beiden Hafen-Ausbauten:

 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/hafenausbau-in-china-entsteht-der-groesste-hafen-der-welt-11910396.html

 

 

Veröffentlicht in China

Kommentiere diesen Post