Das BKA als Nachfolger des Reichssicherheitshauptamts

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Prof. Dr. Patrick Wagner hat eine Studie zur Geschichte des BKA durchgeführt. Zum Studienprogramm steht hier:

 

http://www.geschichte.uni-halle.de/mitarbeiter/wagner/forschung/#anchor2016788

 

junge welt kommentiert das Ergebnis so:

 

Nazi-Überraschung des Tages: BKA

In: junge Welt vom 07.04.2011

 

Am Mittwoch wurde im Bundeskriminalamt (BKA) Wiesbaden eine von der Behörde 2008 in Auftrag gegebene Studie vorgestellt. Darin untersucht Patrick Wagner, Professor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, die BKA-Gründungsgeschichte. Er fand heraus, was aus DDR-Dokumentationen seit Jahrzehnten bekannt ist: Auch beim BKA handelte es sich de facto um eine Nachfolgeorganisation des Reichssicherheitshauptamtes. Judenmörder, Kriegsverbrecher, Gestapo-Folterer oder sonstige Experten halfen sich gegenseitig in Amt und Pfründe. Von 47 leitenden Beamten hatten in den 50er Jahren 33 eine zumeist höhere SS-Vergangenheit. Da gab es z.B.

den SS-Hauptsturmführer Theo Saevecke, nun Spitzel der CIA und Kriminalkommissar, und - so Wagner - entschlossen, »vor buchstäblich keinem Mittel zurückzuschrecken, um die kommunistische Bewegung zu unterdrücken«. Er hatte nichts anderes gelernt. 1962 organisierte er die polizeilichen Maßnahmen in der Spiegel-Affäre. Alles streng verfassungskonform, denn - so dpa - »eine Gefahr für den Rechtsstaat ging der Forschungsarbeit zufolge« von den Nazis nicht aus. Doppelte Überraschung also: Erstens gab es Nazis im BKA, und zweitens gefährdeten die nicht die freiheitlich-demokratische Grundordnung. Sie exekutierten sie lediglich zusammen mit den alten Kameraden bei BND, Verfassungsschutz, Justiz, Armee etc. Umzulernen war nicht viel. Juden waren zwar tabu, aber Sinti und Roma schon weniger.

Gegen die »zweite deutsche Diktatur« und Linke generell muß die Bundesrepublik bis heute verteidigt werden.

BKA-Chef Jörg Ziercke soll am Mittwoch zum Auftakt des Kolloquiums gesagt haben, man habe wissen wollen, wie Kriminalisten, die sich an NS-Verbrechen beteiligt hatten, ins BKA gelangen konnten. Die Frage, warum Margarine Fett enthält, ist schließlich auch berechtigt.(asc)

 

(jw-Text via http://www.triller-online.de/index2.htm )



___

update:

 

Das passt auch dazu: http://www.europeonline-magazine.eu/magazin-ex-bka-praesident-bezog-offenbar-geld-von-der-cia_122023.html

 

 und das: http://www.focus.de/politik/deutschland/skandalbuch-anne-franks-peiniger-arbeitete-fuer-den-bnd_aid_616760.html

 

und das: http://kurier.at/nachrichten/2088827.php

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Deutschland

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
S
<br /> <br /> Die Beteiligung der US-Geheimdienste an der Bildung dieser Demokratie ist seit Jahrzehnten bekannt,<br /> welche Politiker für die ausländischen Geheimdienste und Investoren heute tätigt sich, noch nicht.<br /> <br /> Die Beteilung der s.g. Politiker an der Nazifizierung von Deutschland ist nicht zu übersehen.<br /> <br /> Wie perfid sind die politischen Banden (genannt auch Parteien) zeigen die CDU/CSU/FDP, 2 Wochen nach<br /> den Wahlen schleppen sie uns schon in Krieg, die andere wie SPD/Gründe waren so wie so für den Überall auf Libyen, tja, die CIA-Agenten sind offensichtlich in allen Parteien, nicht nur in der<br /> Bundesregierung..<br /> <br /> <br /> <br />
Antworten