Die Merkel-Regierung ist ein Zentrum des Terrors in Syrien

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Die "bewaffnete Opposition" hat in Syrien die einseitige Beendigung des Waffenstillstands erklärt. Diese Terroristen können keinen Piep machen ohne ihre imperialistischen "Arbeitgeber". Deshalb bedeutet die Erklärung, dass die USA und ihre westeuropäischen Kumpane die Vermittlung der UNO praktisch für beendet erklären. Der nächste Eskalationsschritt ist damit getan. Die syrischen Quislinge sagen auch gleich, wie es weitergehen soll: Flugverbotszone, "Zivilistenschutz" mit der Luftwaffe von NATO-Staaten - exakt nach dem lybischen Szenario.

 

Die 300 UN-Beobachter passten den Aggressorstaaten von Anfang an nicht so recht. Die UNO war und ist nur so weit interessant, wie sie für den offenen Überfall auf Syrien genutzt werden und dafür als Deckmantel dienen kann. Diese Funktion wurde von der VR China und Russland verhindert, die sich gegen "schärfere" UNO-Resolutionen stellen. Damit hat die UNO jetzt für die Invasion ausgedient. Es gehe notfalls auch ohne UNO, hiess es von USameriknaischer Seite. Jetzt ist es so weit.

 

Die Wirtschaftssanktionen und der Bandenterror haben schon zu einer bedeutenden Verschlechterung der Lebensverhältnisse in Syrien geführt. In dem Land, in dem verschiedene Nationalitäten und Religionsgemeinschaften einigermassen friedlich zusammenlebten, ist der religiöse Fanatismus entfacht. Wo der Arm der Staatsmacht nicht mehr hinreicht, breitet sich gewöhnliches Banditentum aus, zum Teil in politischer Verkleidung, zum Teil als gewöhnliche Gewaltkriminalität. All das wird von den Imperialisten geschürt, gefördert, vorangetrieben. Syrien soll zum "Failing State" gemacht werden, so, wie man es mit Somalia, dem Jemen und Lybien gemacht hat. Über den Trümmern eines jahrzehntelangen Aufbaus soll dann ein Quislingregime errichtet und Syrien zum Aufmarschgebiet gegen den Iran gemacht werden.

 

Jetzt kommt erst einmal der Krieg. Deutschland finanziert ihn mit. Und die deutsche Regierung arbeitet daran, danach kräftig bei der Kontrolle des unterworfenen Landes mitzumischen - ganz ähnlich wie im Fall Afghanistan, in dem sie das - damals noch die Schröder&Fischer&Co. - mit der Organisierung des "Petersberg-Prozesses getan hat (eine beschönigende Darstellung bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Petersberg-Prozess). Die Kopie dieser deutschen Grossmachtpolitik im Fall Afghanistan geht im Fall Syrien so: http://www.spiegel.de/politik/ausland/syriens-wiederaufbau-wird-in-berlin-geplant-a-836966.html .

 

Die "Zivilisten", die syrischen Bürger sind dabei nur Objekte und Opfer der imperialistischen Machtpolitik. In einem Artikel in der heutigen FAZonline wird ganz offenbeschrieben, dass die Destabilisierung Syriens keineswegs von den Syreren selbst ausgeht, sondern dass dies von aussen aufgezwungen wird ( http://www.faz.net/aktuell/politik/arabische-welt/syriens-urbane-mittelschicht-sehnsucht-nach-alltag-11774355.html ). "Die andauernde Gewalt rückt näher", heisst es darin. - "Die andauernde Gewalt"! Wie vornehm ausgedrückt ! Die "andauernde Gewalt" sind die von Berlin und der übrigen "westlichen Wertegemeinschaften" geschickten Terrorbanden.  

 

Das ist alles, was sie können - ganze Völker fertigmachen, in Not, Chaos und Blutvergiessen stürzen. Das sind die westlichen Werte. Und die "treusorgende Mutti der Nation", die Deutschland auf Kosten der europäischen Völker so umsichtig durch die Krise steuert und bei jeder Gelegenheit die leeren Worte Demokratie und Menschenrechte aussabbert, ist in Wirklichkeit eine abgrundtief verlogene, zynische Person, bar jeder Moral und Mitmenschlichkeit. "Es ist fruchtbar noch, woraus das kroch". Ob es braune Uniform und gewichste Stiefel oder Hosenanzug trägt, ist dabei von geringem Belang. 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Naher-Mittlerer Osten

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
A
<br /> dieser Hosenanzug ist nur eine Marionette des Kapitals, das immer und ewig gierig und unmenschlich ist und war. (war = Krieg)<br /> <br /> <br /> So lange noch die Menschen hinter Fussball und sonstigen zweifelhaften Vergnügen hinterherhecheln, wird sich das nicht ändern. Ein ganz perfides System.<br />
Antworten
S
<br /> <br /> So ist es.<br /> <br /> <br /> <br />