Die Nazi-Wehrmacht ist in Dessau einmarschiert

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

... und die Gaffer am Strassenrand haben geklatscht, anstatt die uniformierten Laienschauspieler aus ihrer Stadt zu schmeissen. Wie blöd seid Ihr denn, Leute ?

 

Das "Wir sind wieder wer" kommt voran. Wer sich "ganz unpolitisch" bei einer Fussballmeisterschaft die deutsche Fahne ans Auto heftet oder sich die deutschen Farben ins Gesicht schmiert, kann hier besichtigen, wie sehr er sich über das angeblich Unpolitische täuscht:

 

 
Die deutschen Fahnen beim Fussball, die öffentliche Vereidigung von Offizieren, die Bundeswehr in Afghanistan und vor der syrischen Küste - und die schamlose Verherrlichung und Verharmlosung der Nazi-Wehrmacht ... das alles gehört zusammen. So mancher Fussballfan mit "gesundem Nationalempfinden" - "alle anderen machen doch das auch" - wird sich wundern, wie ungesund dieses Empfinden ist. Es kann im Zinksarg enden.

Veröffentlicht in Gegen Rechts

Kommentiere diesen Post

kucaf 07/09/2012 22:32


 


Hallo Sepp,


wie sich doch die Bilder gleichen und Zeiten sich ändern. Diese Truppe marschierte schon zum Sachsen-Anhalt-Tag in Thale, die Zeitung
wusste zu berichten, war doch damals zu lesen: „Die Stadt Dessau-Roßlau hat sich von dem Verein distanziert, der beim Landesfest in Uniformen von Wehrmacht und Waffen-SS durch Thale (Harz)
marschiert ist.“ Ich hatte das Thema aufgegriffen, zwei Beiträge in einem betrachtet, da es durchaus etwas mit
einander zu tun hat.


Ist schon erschreckend und über die Vorkommnisse in Insel in Sachsen-Anhalt braucht sich keiner zu
wundern! Großdeutsche Tradition, Deutschland ist wieder wer, zwingt andere Länder nach deutscher Politik-pfeife zu tanzen und führt Krieg! Allgemeine Schwäche im Kampf um soziale Rechte wird
mittels großdeutscher Machtallüren in nationale Stärke verwandelt, eine Stärke für welche das Volk Opfer bringen muss! Es wird gejubelt und Traditionen deutscher Stärke werden zelebriert, selbst
wenn diese im Fiasko endeten. Sicher nicht nur eine Form der Traditionspflege in Sachsen-Anhalt.

gunther 07/09/2012 21:16


Klar, das ist schon schlimm.


Vllt. sollten Sie mal zu einem Militärtreffen, da erscheinen Ihnen die Hobbysoldaten dann in NVA- US- CA- und auch in Wehrmachtsuniformen, die eigentlich verboten sind zu tragen. Diese Treffen
finden ja nicht nur an einem Tag statt, dort wird auch über Nacht gegrillt, inklusive Zelt. Schon was spezielles.


Auch schlimm, die Sammler von NS-Devotionalien, da gibt es mehr als man denkt, manche treten ganz ungeniert mit Tattoos und Eisernem Kreuz auf. Und so manch einer hat wirklich keinen Grips im
Kopf.


Und die Besucher von Flieger- und Militärshows sind wohl auch speziell, mag man meinen, aber dem wird wohl auch nicht so sein. Der ganz normale Bürger geht da hin.

gunther 07/09/2012 19:44


Die Leute auf dem Land denken sich dabei nichts, aber dem Veranstalter müsste man eigentlich strafrechtlich verfolgen. Seit wann ist denn die Uniform der Nazi-Wehrmacht in der Öffentlichkeit
erlaubt? Ja so ist es nicht nur in Dessau, sondern auch im Harz. Für die ist auch mal was los... Daraus gleich etwas politisches abzuleiten, ich weiß nicht...

Sepp Aigner 07/09/2012 19:56



Ich leite doch gar nichts politisches ab, sondern rege mich darüber auf, dass die Leute, die da am Strassenrand standen, nichts "politisches abgeleitet" haben und in dumpfer, wirklich verblödeter
Volksfeststimmung Werhmachtsuniformen beklatschen, deren Träger Europa in Schutt und Asche gelegt haben. Ich meine, ein eher gelassener Mensch zu sein. Aber wenn ich so etwas sehe, kriecht mir
tatsächlich die Angst hoch.



Herbert 07/09/2012 15:35


Ich kann dir hier nur zustimmen. Es gab nicht mal einen Aufschrei, als zur Fußball EM die faschistische Geographie "bemüht" wurde. Gruseln kann es einem bei solchem "Volk".


Herbert