Ein interessantes Detail zu Oslo

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Die norwegische Regierung hatte angekündigt, am 1. August aus dem Luftkrieg gegen Libyen auszusteigen. Die USA dinden das gar nicht gut ( http://www.tagesschau.de/ausland/nato382.html ).

 

Gestern das Massaker in Oslo.

 

Heute verlautbart die norwegische Regierung, sie werde zwei der sechs norwegischen Kampfjets, die am NATO-Terror beteiligt sind, noch vor dem 1. August abziehen, die übrigen vier wie angekündigt ( http://www.tagesschau.de/ausland/libyen1126.html ).

 

Ist das eine offensive Antwort auf einen vortags empfangenen freundlichen Hinweis, dass man nicht kneifen darf, bei Strafe anderenfalls erfolgender freundlicher Hinweise ?

 

Wird morgen Stoltenberg im Gegenzug von einem Einzeltäter erledigt ?

Veröffentlicht in Westliche Werte Boerse

Kommentiere diesen Post

almabu 07/23/2011 18:18



Irgendwie stinkt diese Sache: Das sieht nicht nach einer einzelnen improvisierten Autobombe aus Düngemitteln aus, was da im TV zu sehen ist? Die Insel soll vierzig Kilometer nordwestlich von Oslo
liegen. Dann musste er noch irgendwie mit einem Boot die rund 600m zur Insel übersetzen. Dann kann ein einzelner Mann, angeblich mit einer Pistole und einem Gewehr bewaffnet rund 80 Menschen
töten und eine unbekannte Anzahl verwunden und wird dann unverletzt gefangengenommen? Für sein Massaker soll er rund eine halbe Stunde Zeit ungestört zur Verfügung gehabt haben? Hätte es Mittäter
gegeben, dann hätte es sich um eine Verschwörung gehandelt. Aber wie gesagt, nix genaues weiss man nicht!



Sepp Aigner 07/23/2011 18:56



"Irgendwie stinkt diese Sache." Finde ich auch. Aber das werden sie schon so hinkriegen, dass sich das Publikum wieder endlos "verschwörungstheoretisch" beschäftigt. Dann ist es beschäftigt und
kommt weniger dazu, sich wichtigere Gedanken zu machen.