Ein Lump hackt dem andern kein Auge aus.

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Seit neun Tagen streiken die U-Bahn-Fahrer in Athen gegen eine massive Lohnkürzung. Jetzt stellt eine Notstandsverordnung diesen Streik unter Strafe. Wer weiterstreikt, ist von Verhaftung bedroht. Die Bereitschaftspolizei hat ein Depot gestürmt, in dem sich 90 streikende Kolleginnen und Kollegen aufhielten, eine Kollegin verletzt, andere verhaftet.

 

Man stelle sich vor, dergleichen würde, sagen wir, in Weissrussland, passieren. Die deutschen Medien würden aufheulen. Von Diktatur einer autokratischen Regierung wäre die Rede, von der Verletzung der Menschenrechte und der Notwendigkeit, eine solche Regierung international zu ächten, sie mit Sanktionen zu überziehen und die Opposition zu fördern, damit die endlich für Demokratie sorgt.

 

Wenn es sich um Griechenland und eine Regierung der Lumpenbourgeoisie handelt, ist alles anders. Ein Lump hackt dem andern kein Auge aus. Da wird man, wenn die lästige Angelegenheit überhaupt erwähnt werden muss, beliäufig sachlich. Ein Demokratieproblem ? Ach Gottchen. Wenn hier wer undemokratisch ist, sind es die Streikenden.

 

Ein Beispiel für das innige Verständnis einer verlumpten Journaille mit einer befreundeten Lumpenregierung ist dieser FAZ-Artikel:

 

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/arbeiter-streik-verletzte-bei-polizei-einsatz-in-athen-12038904.html

Veröffentlicht in Medien

Kommentiere diesen Post