Falsche Geruechte um Aufwertung des Yuan

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

 

Seit ein paar Tagen geistert eine Nachricht durch die "serioese Wirtschaftspresse", derzufolge China die Aufwertung seiner Waherung beschlossen haben soll. Ich stoeberte ein wenig in chinesischen Medien und fand die Meldung nicht bestaetigt. Heute hat nun die chinesische Regierung ausdruecklich klargestellt, dass sie erfunden war - Zweckpropaganda, offensichtlich, um angesichts des bevorstehenden G-20-Gipfels Druck auf China auszuueben.

 

Es hat nicht funktioniert. Ein chinesischer Regierungssprecher sgte heute, die Anschuldigungen von US-Seite, der Yuan sei unterbewertet, seien grundlos. Sie haetten den Zweck, die eigenen Interessen auf Kosten anderer durchzusetzen. Das Problem des USamerikanischen Handelsdefizits und der Arbeitslosigkeit koenne aber nicht China loesen. Ohnehin habe Peking Massnahmen getroffen, um den Import aus den USA zu erhoehen, und zwar mit grossem Erfolg. (Im maerz dieses Jahres wies die chinesische Handelsbilanz zum ersten Malk seit 2004 wieder ein Minus auf, 7,24 Milliarden Dollar.)

 

Der Regierungssprecher warnte vor einer "Politisierung" der Waehrungsfragen.

 

Was die chinesische Zentralbank wirklich beschlossen hat, ist eine geringe Erhoehung der Bandbreite, innerhalb derer das Schwanken des Yuan um den Dollar zugelassen wird. Von einer generellen Aufwertung ist nicht die Rede, schon gar nicht von einer in grossem Umfang.

 

___

nach:

http://news.xinhuanet.com/english2010/china/2010-06/24/c_13367636.htm

 

 

 

 

Veröffentlicht in China

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post