Faschisten im Blogpelz

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner



In den letzten Monaten bin ich auf dieses Phaenomen aufmerksam geworden: Hinter so manchen eifrigen Blog-Kommentaristen stecken Faschisten, die gewoehnlich harmlose Einwuerfe machen, um bei Gelegenheit "zuzuschlagen" - oder vielmehr eine hoehere Dosis ihres Gifts zu verabreichen. Ebenso gibt es viele, oberflaechlich besehen, "harmlose" Blogs, die Gleiches im Schild fuehren. Da steht ein kleines Maedchen im Kornfeld, dort schwimmt eine nette Plastikente in einem idyllischen Teich, Alltagskram und alternative Mittelchen gegen dieses und jenes Zipperlein werden besprochen, ueber gesunde Ernaehrung referiert, allerlei esoterischer Schmarren geruehrt - und dazwischen stehen die "weiterfuehrenden" Sachen, die diejenigen, die den Koeder annehmen, auf die hardcore-Sachen hinfuehren. Stets ist man am Schluss bei der Hetzfigur "juedische Weltverschwoerung".

Charakteristisch ist, wie geduldig und verdeckt vorgegangen wird. Ich beobachte z.B. seit ein paar Monaten ein Blog, das in vielen anderen zahlreiche Kommentare hinterlaesst, meist bloss einen harmlosen, dem jeweiligen Beitrag zustimmenden Satz. Es geht offenbar bloss darum, ein "vetraues Gesicht" zu werden. Aber unter vielleicht fuenfzig solchen Kommentaren gibt es dann den einen, auf den es ankommt: Lest doch mal die "Protokolle der Weisen von Zion", dann wisst ihr Bescheid; schon wieder eine Bankerschweinerei - typisch Neue Weltordnung; schon wieder irgendein Regierungsbetrug - klar, Resultat der Raenke der heimlichen Eine-Welt-Regierung ... Wer sich so viel Muehe antut, nur um ganz ab und zu einmal seine eigentliche Botschaft los zu werden, muss schon ziemlich motiviert sein und ziemlich zielbewusst arbeiten.

Haeufig muss man sehr genau lesen, um die Absicht ueberhaupt zu entdecken. 95 % harmlose Esoterik - 5 % Faschistisches; 95 % "linkes" Gemoser - 5 % Faschistisches, und auch das noch sorgfaeltig getarnt mit einer Sprache, die nicht an Nazis gemahnt, aber Nazi-Inhalte transportiert. Diese Vorgehensweise ist durchaus erfolgreich. In erstaunlich vielen blogrolls sind verdeckt faschistische Blogs und Websites verlinkt, von Leuten, die garantiert nicht geschnallt haben, was sie da eigentlich verlinken und es nicht im Traum tun wuerden, wenn sie aufgepasst haetten.

Es gibt einige Themen, an denen vorzugsweise "angedockt" wird. Beispiele: die Kriege der USA, die Kritik an der EU, die Kritik am Zionismus und der Apartheidspolitik des israelischen Staates, die angebliche Klimakatastrophe, die Farce um die Schweinegrippe, die Unverschaemtheiten der Banken und Spekulanten, der Schnueffelstaat. Hier klinkt man sich ein, ahmt rationale und berechtigte Kritik nach, gebraucht das selbe Vokabular wie die politische Linke oder wenigstens ein zum Verwechseln aehnliches - und biegt an den entscheidenden Stellen in faschistische Richtung ab, in der Hoffnung, dass moeglichst viele Gimpel folgen.

Es gibt ein Wasser, in dem sich die Nazifische besonders gern schwimmen: Esoterik, sektenhaft Religioeses, Verschwoerungstheorien, Katastrophen- und Weltuntergangs-Szenarios. Das sich in solchen kultruellen Erscheinungen ausdrueckende Unbehagen ueber die gesellschaftliche Entwicklung, die Aengste und tatsaechlichen Noete, eine Art Endzeitstimmung, die schon ziemlich mainstreamig ist  - alles mehr geahnt als gewusst, mehr gefuehlt als begriffen: Das ist optimaler Naherstoffgehalt und optimale Wassertemperatur fuer Nazifische.

Mir geht es mit diesem Beitrag nicht darum, allgemeinen Argwohn zu streuen oder eine Schnueffelhysterie zu foerdern. Aber ein wenig aufpassen sollte man schon. Wenn jemand von NWO - Neue Weltordnung oder Eine-Welt-Regierung spricht, muss er zwar noch lange kein Faschist sein. Der haeufigere Fall ist, dass diese verfuehrerischen "Begriffe" schon so weit in die Blogger-Szene eingedrungen sind, dass sie oft plappernd verwendet werden, ohne dass der Verwender auch nur eine Ahnung davon hat, wessen Code-Worte er transportiert. Aber bei diesen beiden Worten spitzt man besser die Ohren und spannt die Denkmuskeln.

Die beiden genannten "Begriffe" scheinen mir die Zentral-Codes zu sein. Sie fuehren auf die immer gleichen Klischees hin. Hier
http://www.faschismus2.de/  ("Verschwoerungstheorien - eine Gefahr fuer die Demokratie!") sind diese Klischees ueberblicksweise zusammengestellt und ihre Inhalte kurz umrissen.

 

Veröffentlicht in Gegen Rechts

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
K
<br /> <br /> Hallo Sepp,<br /> <br /> <br /> kannst Du Dich noch an diese Diskussion erinnern und hier hatte ich etwas zu einem Kommentar geschrieben, oder Besser<br /> zur Seite des Kommentators. Du hattest hier auch etwas<br /> geschrieben und unter Deinem Kommentar befindet sich ein Kommentar des Herrn Merling, welcher diesen an den verschiedensten Stellen veröffentlichte.<br /> <br /> <br /> Ja Sepp, im Internet kann sich jeder tummeln und es findest sich auch so gut wie jede Meinung. Das ist sowohl etwas Gutes wie auch anspruchsvolles und eigentlich nur zu begrüßen, denn es gibt<br /> Gelegenheit sich auseinanderzusetzen, und gebiert die Notwendigkeit sich dazu zu befähigen. Und Du hast Recht, wenn Du schreibst dass man Aufpassen sollte, das ist auch gut so und dieser<br /> Verantwortung sollten wir uns auch nicht berauben lassen. Im Internet herrscht noch Meinungsfreiheit und so stellen sich auch die damit verbundenen Probleme direkt. In was für einer Zeit leben<br /> wir denn, Menschen sind auf der Suche und sie werden fündig und sammeln, sammeln, sammeln und irgendwann wird sortiert, ein sich immer wiederholender Prozess, an dessen Ende neue Erkenntnisse<br /> stehen. Es ist vieles was nicht sauber ist, aber was soll es, woher kommen wir, wohin gehen wir, was bringen wir mit, was kommt hinzu?<br /> <br /> <br /> <br /> <br />
Antworten
S
<br /> Ich erinnere mich, ja. Als ich den Merling verlinkt habe, war mir schon klar, dass ich Hiebe kriege, was ja auch prompt passiert ist. Aber wenn er auch schlecht recherchiert, in einigen<br /> Grundaussagen ist er aufklaerend, finde ich. Das Thema selbst ist ein Dauerbrenner, "normaler ideologischer Kampf". Aber die Naivitaet, mit der Blogs mit linkem oder demokratischem Anspruch des<br /> oefteren Kryptofaschisten und obskure Sekten verlinken, erstaunt mich immer wieder. Ich moechte ab und zu dazu beitragen, die Aufmerksamkeit dafuer zu schaerfen, dass hier offensichtlich eine<br /> planvolle und gezielte "Unterwanderung" laeuft.<br /> <br /> <br />
T
<br /> hm nach faschismus2.de müsste die ganze wahrheitsbewegung zu 9/11 und/oder anderen Themen ein ganzer mob von brauner suppe sein...<br /> <br /> klar gibt es hier und da ein paar ewig gestrige, die auch auf dem zug aufgesprungen sind, aber wer die Wurzel jeden Übels auf eine Glaubensrichtung anprangert ist in meine augen auch nicht<br /> glaubwürdig bzw. gehört zum braunen gesocks<br /> <br /> was mich nur bitter an dieser genannten seite aufstößt ist, das kritiken gegen Israel, Amerika oder "sympathien" für Palestinenser/Afgahnen halt gleich als faschistoid abgestempelt wird und es<br /> werden eindeutige Fakten und Indizien einfach ignoriert. Hinzu kommt das bei einigen Artikel absolute schlecht recherchiert worden ist (Unwahrheiten, Verallgemeinerungen,spekulatives).<br /> <br /> Ich denke, daß die Netzwerke der Wahrheitsbewegung vor einem neuen Faschismus hinweisen will, statt selber eines zu werden in dem man ein offentsichliches krankes System stürzt!<br /> <br /> <br />
Antworten
S
<br /> Die politische Position Merlings teile ich nicht. Ich kenne auch die Kritik an der Schlampigkeit seiner Recherche und will ihn gar nicht generell empfehlen. Aber auf der Seite, auf der er die<br /> "essentials" faschistischer Klischees zusammengestellt hat, hat er das ganz gut gemacht, finde ich.<br /> Ich habe mir auf die Kritik hin meinen eigenen Text noch einmal kritisch angeschaut. Das Ergebnis ist, dass ich das genau so sehe. Es gibt in der Tat mitten in eindeutig aufrichtig linken Seiten<br /> Verlinkungen, die sehr naiv sind, und zwar auch auf Seiten ansonsten hoher Qualitaet.<br /> Es liegt mir ganz fern, Kritik an den USA, Israel, an den anti-iranischen Kampagnen etc. als faschismusverdaechtig zu denunzieren. Meine Blog-Eintraege zeugen vom Gegenteil, wie man leicht<br /> nachlesen kann. Das aendert aber nichts daran, dass Rechte und auch Faschisten gerade an solche Themen andocken und sich, oft gekonnt hinterlistig, in solche Seiten einschleichen. Die<br /> Infokrieg-Szene ist m.E. zwar nicht per se diesem Lager zuzuschlagen, ich meine aber, dass sich rechte Verschwoerungs"theoretiker" tief darin eingenistet haben. Ueber die "Wahrheitsbewegung" weiss<br /> ich zu wenig, um den Einfluss der Rechten gewichten zu koennen. Aber, soweit ich in diesem Milieu gelesen habe, ist mir schon einiges untergekommen, das nicht "koscher" ist.<br /> <br /> <br />