Gedenkveranstaltung KZ Buchenwald: 66. Jahrestag der Selbstbefreiung

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Vor 66 Jahren hat sich die Widerstandsorganisation der Häftlinge im KZ Buchenwald, die sich heimlich bewaffnet hatte, gegen die SS-Schinder erhoben  und sie davongejagt. Am 17. April findet eine Gedenkveranstaltung statt.

 

 

Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora / Freundeskreis e.V.

Telefon 069/5970524

 

! Internet: www.kz-buchenwald.de !

E-Mail: lag-buch@muenster.org

Spendenkonto 752290-602

 

! Postbank Frankfurt !

BLZ 500 100 60

Verantwortlich: Horst Gobrecht

"

 

für breite antifaschistische Bündnisse gegen Nazis!

"

 

für eine Welt ohne Krieg, Faschismus und Fremdenhass!

Wer keine Politik macht, mit dem wird sie gemacht. Diese Erkenntnis bewahrheitet sich tagtäglich .

auch bei der

Auseinandersetzung um regionale oder zentrale Naziaufmärsche

. Nur einem

antifaschistisches Bündnis, das gezielt alle Demokraten in der Bevölkerung anspricht und einzubeziehen

versucht, kann es gelingen, solche Zusammenrottungen der Faschisten zu verhindern, schon

bevor sie sich in der Öffentlichkeit zeigen (dürfen).

Die politischen Häftlinge im Konzentrationslager Buchenwald zogen aus der historischen Niederlage

der Antifaschisten und Linken 1933 den einzig richtigen Schluss, eine

Spaltung der Bewegungen

gegen die Nazis nicht wieder zuzulassen

. Sie setzten nach ihrer Selbstbefreiung am 11. April

1945 auf ein Zusammenwirken all jener Kräfte, die Krieg und Faschismus mit ihren Wurzeln beseitigen

und eine neue Welt des Friedens und der Freiheit ohne rassistische Menschenverachtung aufbauen

wollten.

Diese

Vision einer neuen, solidarischen Gesellschaft

wachzuhalten, ihr schon heute greifbare

Konturen zu geben, sie in einer Welt zu leben, in der Fremdenhass, Kriegspropaganda und Faschismus

noch erlaubt und als .Phänomene. einer .offenen. Gesellschaft geduldet werden . dies ist für

alle Antifaschistinnen und Antifaschisten eine große Herausforderung. Ein erster Schritt auf diesem

schweren und schwierigen Weg ist die konsequente Abwehr nazistischer Aktivitäten und Propaganda

durch möglichst viele regionale Aktionsbündnisse.

Dadurch wird das

Vermächtnis der politischen Häftlinge des KZ Buchenwald

am ehesten bewahrt,

das ist aktives Erinnern: mit Bekennermut nazistischem Gedankengut entgegenwirken, mit

Zivilcourage faschistische Angriffe auf Bürger/innen abwehren, mit Engagement für Welt ohne Krieg,

Faschismus und Fremdenhass kämpfen.

Veranstaltung

am 17. April 2011 in Buchenwald

13.30 Uhr Gedenkveranstaltung des Internationalen Komitees Buchenwald,

Dora und Kommandos zum 66. Jahrestag der Selbstbefreiung

des KZ Buchenwald

Ort: auf dem ehemaligen Appellplatz

Busfahrt am 17. April 2011

von Frankfurt nach Buchenwald

9.00 Uhr ab DGB-Haus Frankfurt am Main

Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77

Veranstalter

 

: DGB-Region Frankfurt-Rhein-Main

DGB-Jugend Frankfurt

Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora/Freundeskreis e.V.

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der

Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA)

Anmeldung

 

: DGB Region Frankfurt-Rhein-Main

#

 

069/273005-77 (Horst Koch-Panzner)

VVN-BdA

#

 

06195/900846 (Rolf Heinemann)

Teilnahmebeitrag

 

: 10 Euro

für Menschen mit festem Einkommen

5 Euro für Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen,

Arbeitslose und SeniorInnen

Der Teilnahmebeitrag wird in den Bussen eingesammelt.

16.00 Uhr

 

Rückfahrt nach Frankfurt

  

__

Quelle: http://kommunistische-initiative.org/gedenkveranstaltung-zum-66-jahrestag-der-selbstbefreiung-des-kz-buchenwald/

  

 

 

Veröffentlicht in Gegen Rechts

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post