Gefühlte Leichenschändung: Die deutsche Kanzlerin trauert.

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Diesmal freut sie sich nicht über den Tod von Menschen, diesmal ist sie "bestürzt" und "schockiert und traurig". Aber eins bleibt gleich: Die deutsche Kanzlerin ist eine Heuchlerin, die angebliche Gefühle einsetzt wie eine Schauspielerin, die sich halt in ihre Rolle "einfühlt". Die Dame schickt Soldaten in einen Krieg, und dann ist sie "bestürzt" und "schockiert und traurig", wenn welche ums Leben kommen ... Der Bauer schickt die Kälber in den Schlachthof und ist dann "bestürzt" und "schockiert und traurig", weil sie dort geschlachtet worden sind ... 

Holt sie jetzt die noch lebenden Soldaten zurück, und sei es nur deshalb, damit sie nicht nächste Woche wieder "bestürzt" und "schockiert und traurig" sein  muss ? Oder hat der Mensch, der solche Statements für die deutsche Kanzlerin fabriziert, schon den Auftrag, sich fürs nächste Mal angemessene Trauerheuchelworte zu überlegen ? Man kann ja nicht jedesmal das selbe sagen, nicht wahr ?

Soldaten werden zerfetzt, und der Lohn ist der "Dank des Vaterlands": die Verhöhnung der Leichen.

 

Freilich, die Soldaten haben sich nach Afghanistan kommandieren lassen. Das war ein Fehler, den sie mit ihrem Leben bezahlt haben. Das ist ein Fehler, den noch mehr ihrer noch lebenden Kameraden mit ihrem Leben bezahlen werden.

Veröffentlicht in Deutschland

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post