Herr Voss ausgetreten. Glückwunsch an die Linkspartei

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

 

Herr Ulrich Voss ist aus der Linkspartei ausgetreten. Seine Austrittserklärung ist bei scharf links veröffentlicht. Die schärfsten "Argumente" zusammengezogen, hört sich das so an:

 

... die Landessprecher der Partei der Vision ihrer Aufgaben intellektuell nie gewachsen ...Etikettenschwindel ...Wahlbetrug ... tierischen und barbarischen Konflikt- Erscheinungen ... barbarischen Stil ... Schlimme antidemokratische Überzeugungen ... ganz schlimme autoritäre Vorstellungen, antidemokratische Überzeugungen, ja sogar extrem rechte Tendenzen erkennbar ...Vorstellung einer gleichgeschalteten Kaderpartei ... sage hiermit einer solchen undemokratischen Parteifraktion, die nicht mehr auf dem Boden des Grundgesetzes steht, meinen entschiedenen Kampf an ... betrachte ich es als demokratische Pflicht, den Wählerinnen und Wählern die Augen zu öffnen und somit den Einzug dieser Kaderpolitiker in den bayerischen Landtag zu verhindern ... Maulkorberlass ... massiven Eingriff in die unveräußerbaren Grundrechte, z.B. auf Meinungsfreiheit ... Begründung für ein latentes Verbot der Partei ... keine demokratische Partei mehr ... Eine solche Partei ist gleichgeschaltet und Gleichschaltungen kennen wir auch in Deutschland aus schlimmeren totalitären Zeiten. ... Wo es dann aber keine Meinungspluralität mehr gibt, weil abweichende Meinungen per Mehrheitsbeschluss ruhig- oder abgestellt worden sind, da würde dann auch die innerparteiliche Demokratie gleich mit abgeschafft. ... Nachdem LINKE in der Geschichte immer wieder „ruhiggestellt" worden sind wie z.B. im Fußballstadion von Santiago de Chile, in der Sowjetunion, in der DDR, unter Franco usw., muss die Frage an X. Merk erlaubt sein, wie weit denn sein Ruhigstellen gehen könnte, wenn man X. Merk denn ließe. ... Einzug autoritären, antidemokratischen Gedankengutes in die Partei ... ein Rechtspopulist und erklärter Spalter der Partei, wie X. Merk ... die barbarischen Klaus Ernst Claqueure ... Im Eigeninteresse der Partei DIE LINKE sollte X.Merks autoritäres Demokratieverständnis dargelegt, diskutiert und beurteilt werden. Wenn die Partei das nicht selbst macht, der bundesdeutsche Verfassungsschutz wird sich diese Möglichkeit nicht nehmen lassen und wohl zur gegebenen Zeit die entsprechende Schublade öffnen!! ... Säuberung ... DIE LINKE ist gescheitert und gehört auf den Müllhaufen der Geschichte! ... Ich erkläre deshalb meinen Austritt aus der Partei DIE LINKE und werde auch künftig die Vorstellungen dieser Undemokraten vom rechten Rand der IG Metall weiter bekämpfen. Sie sind es, die wirklich gefährlich werden könnten. ... Ulrich Voß ... Ransbach, 26.12.2010

 

Der 26. Dezember 2010 ist ein glücklicher Tag für die Linkspartei. Infamie ist ein mildes Wort für das, was dieser Herr schreibt. Ich bin kein Anhänger dieser Partei. Aber zu diesem Austritt beglückwünsche ich sie. Und möge die nächste Organisation erzittern, der Herr Voss beitreten will.

 

_____

 

Der ganze Text des Herrn Voss steht hier: http://www.scharf-links.de/90.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=13834&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=2e90970a14

 

 


 

   

 

 

Veröffentlicht in Merkwuerdiges

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post