Herr Westerwelle, schmieren Sie sich doch Blut ins Gesicht !

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Nach einem neuen Massaker in Syrien hat der deutsche Aussenminister Westerwelle ein noch härteres Vorgehen gegen Syrien gefordert. Die Propagandawelle in den Mainstream-Medien, für die das neue Massaker als Material diente, ist allerdings deutlich flacher ausgefallen als beim ersten Mal. Der Grund ist offenkudig: Trotz der völlig einseitigen, das Publikum indoktrinierenden und verhetzenden Veöffentlichungspolitik der Massenmedien, sickert die Wahrheit allmählich durch. - Das erste Blutbad ist nicht vom "Assad-Regime" angerichtet worden, sondern von den "bewaffneten Aufständischen". Die Opfer, ganze Familien, Dutzende Frauen und Kinder, waren Alawiten und Schiiten - also Angehörige von Religionsgemeinschaften, die von den fanatischen Söldnern des Westens verfolgt werden. Eine der ausgelöschten Familine war die eines Mitgleids des syrischen Parlaments, also nach Lesart der NATO-Söldner ein "Kollaborateur".

 

MeinParteibuch zitiert dazu aus einem Artikel der FAZ, der diesen Sachverhalt annährnd wahrheitsgetreu wiedergibt:

 

"Das Massaker von Hula hatte sich nach dem Freitagsgebet ereignet. Die Kämpfe setzten ein, als sunnitische Rebellen die drei Straßenkontrollen der syrischen Armee um Hula herum angriffen. Die Kontrollpunkte haben die Aufgabe, die alawitischen Dörfer um das überwiegend sunnitische Hula vor Anschlägen zu schützen.

Eine angegriffene Straßenkontrolle rief Einheiten der syrischen Armee zu Hilfe, die 1500 Meter entfernt eine Kaserne unterhält und umgehend Verstärkung schickte. Bei den Kämpfen um Hula, die 90 Minuten gedauert haben sollen, wurden Dutzende Soldaten und Rebellen getötet. Während der Kämpfe waren die drei Dörfer von Hula von der Außenwelt abgeriegelt.

Nach Angaben der Augenzeugen habe sich das Massaker in dieser Zeit ereignet. Getötet worden seien nahezu ausschließlich Familien der alawitischen und schiitischen Minderheit Hulas, dessen Bevölkerung zu mehr als neunzig Prozent Sunniten sind. So wurden mehrere Dutzend Mitglieder einer Familie abgeschlachtet, die in den vergangenen Jahren vom sunnitischen zum schiitischen Islam übergetreten sei. Getötet wurden ferner Mitglieder der alawitischen Familie Shomaliya und die Familie eines sunnitischen Parlamentsabgeordneten, weil dieser als Kollaborateur galt. Unmittelbar nach dem Massaker hätten die Täter ihre Opfer gefilmt, sie als sunnitische Opfer ausgegeben und die Videos über Internet verbreitet."  (1)



Die schier unglaubliche Wahrheit ist wohl: Diese Massaker werden von den "Aufständischen" im Rahmen der Destabilisierungskampagne der Westmächte durchgeführt, um sie anschliessend der syrischen Regirung in die Schuhe zu schieben und so den Hass zu erzeugen, der die westlichen Medienkonsumenten eine offene Militärintervention hinnehmen lässt. Die ausländischen Halsabschneider und gekauften Mörderbanden schlachten. Die westlichen Medien lügen. Die Spezialisten in den westlichen Geheimdienstzentralen und Regierungen inszenieren. So wird der nächste Krieg gemacht.



Mehr als hundert Menschen wurden beim Massaker in Al-Houla geschlachtet. Das neue Massaker von Hama ist nichts weiter als ein medialer Aufwärmer. Noch einmal mehrere Dutzend Menschen, geschlachtet - und zwar buchstäblich, nämlich mit Messern abgestochen - als Material für ein kleines mediales Nachspiel. Mehrere Dutzend Menschenleben ausgelöscht nur wegen dieses unglaublich zynischen Propagandamanövers.



Die Mainstream-Medien wollen Hass erzeugen. Was mich betrifft, haben sie damit Erfolg. Ich hasse diese niederträchtige Propaganda. Ich hasse die Offiziere und Beamten und Regierungsmitglieder, die so etwas anrichten. Ich verachte sie, wie ich Hitler und seine Mörderbanden und Hetzpropagandisten von damals verachte.

 

Herr Westerwelle schreit nach "schärferen Massnahmen" gegen Syrien. Er ist Minister. Er hat Zugang zu den Geheimdienstinformationen. Er weiss, was die deutschen Geheimagenten in Syrien treiben und was sie berichten. Er kennt die Wahrheit. Er billigt mindestens, was dort angerichtet wird. Die Regierung Merkel finanziert die Mörderbanden mit. Sie macht Berlin zu einem ihrer Stützpunkte, indem sie sie ein Büro betreiben lässt und dieses Büro bezahlt.



Das sind die Schreibtischtäter von heute. Bei den Fussballmeisterschaften werden sich wieder viele Leute die deutschen Farben ins Gesicht schmieren. Deutschland ist wieder wer ? Ja, aber wer ? Wieder ein Land, von dem Krieg ausgeht, in dem zu Kriegen gehetzt wird, das Soldaten, "Spezialkräfte" und Diversanten in alle Welt schickt zur "Wahrung der deutschen Interessen". Es ist eine schlechte Idee, wenn sich normale Bürger die deutschen Farben ins Gesicht zu schmieren. Nur Westerwelle und Konsorten sollten sich etwas ins Gesicht schmieren. - Blut. Damit die normalen Bürger sehen, von wem sie regiert werden.



 (1) zitiert nach http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2012/06/07/der-massenmediale-lugenturm-zum-morderischen-terror-in-syrien-schwankt/

 

 



Veröffentlicht in Naher-Mittlerer Osten

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
A
<br /> Diese Mordbande hat Gesichter: Es sind die der "Demokraten" Barack Obama und Hillary Clinton. Wenn Merkel nicht bald spurt, mit der Euro-Rettung, dann setzt der Buchhalter des Todes Obama Merkel<br /> auf seine dienstägliche "to-kill-Liste" und schickt 'ne Drohne in Berlin vorbei? Westerwelle und Co. werden uns dann erklären, warum das nicht anders ging und unbedingt sein musste...<br />
Antworten
S
<br /> <br /> Nein, er wird´s "Al Kaida" in die Schuhe schieben; was allerdings die selbe Adresse ist.<br /> <br /> <br /> <br />