Kim Jong Il: Ein Originaltext in deutscher Übersetzung. Teil 3 und Schluss

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Teil 1 dieses Textes aus dem Jahr 1992 ist hier nachzulesen: http://kritische-massen.over-blog.de/article-kim-jong-il-ein-originaltext-in-deutscher-ubersetzung-teil-1-95966497.html .

Teil 2 steht hier: http://kritische-massen.over-blog.de/article-kim-jong-il-ein-originaltext-in-deutscher-ubersetzung-teil-2-96081711.html .

Hier nun der 3. und letzte Teil:

 

3. DIE INTERNATIONALE GESCHLOSSENHEIT
UND SOLIDARITÄT DER
REVOLUTIONÄREN PARTEIEN

Die Verstärkung der internationalen Geschlossenheit und Solidarität
der revolutionären Parteien ist eine wichtige Forderung, die
unsere Partei mit dem Ziel gestellt hat, die ihr auferlegten nationalen
und internationalen Aufgaben mit Erfolg zu erfüllen.
Die Hauptaufgabe einer revolutionären Partei besteht darin, die
Souveränität der Volksmassen zu verwirklichen.
Die Sache der
Souveränität der Volksmassen ist eine nationale und zugleich eine
gemeinsame Sache der Menschheit. Der Kampf für die Verwirklichung
der Souveränität der Volksmassen in jedem Land ist eng mit
dem Ringen um deren Realisierung in der ganzen Welt verbunden.
Die Welt, in der die Souveränität realisiert ist, ist eine Welt ohne
Herrschaft und Abhängigkeit, ohne Einmischung und Druck, eine
Welt, wo alle Länder und Nationen als Herren des eigenen Schicksals
ihre Souveränität vollständig ausüben können. Alle Länder
und Nationen werden eine für ihre souveräne Entwicklung günstigere
internationale Umwelt haben, je mehr sich die Souveränität in
der Welt durchsetzt. Andererseits macht der Sieg der Volksmassen
der einzelnen Länder in ihrem Kampf um die Souveränität es möglich,
die souveränen Kräfte der Welt zu stärken und dadurch die
Realisierung der Souveränität auf dem ganzen Erdball zu beschleunigen.

Unter Bedingungen, unter denen die Imperialisten
und alle anderen reaktionären Kräfte miteinander koalieren, um
den Weg zur Verwirklichung des Werkes für die Souveränität der
Volksmassen zu versperren, und die weltweit vereinten reaktionären
Kräfte dieses Werk herausfordern, ist es unumgänglich, dass alle revolutionären, nach Souveränität strebenden Parteien und
Völker ihnen in fester Geschlossenheit entgegentreten.
Die Völker der Welt fließen aufgrund der Gemeinsamkeit im
Ziel und der Aufgabe ihres Kampfes um die Souveränität zu einer
Kampffront zusammen.
„Völker der Welt, die die Souveränität
verteidigen, vereinigt euch!“
– das ist die Losung, die alle Völker
unseres Zeitalters gemeinsam tragen müssen.
Wenn alle Völker, die für die Souveränität eintreten, zusammengeschlossen
den Kampf entfalten wollen, müssen vor allem
ihre Kern bildenden Formationen, die revolutionären Parteien, die
internationale Verbundenheit und Solidarität verstärken.
Das ist ein wichtiger Faktor, der das Werk der Volksmassen
für Souveränität zum Sieg führt. Der Kampf der Volksmassen
für den Triumph dieses Werkes ist zur Zeit Prüfungen ausgesetzt,
aber wenn alle revolutionären Parteien der Welt die Solidarität
miteinander festigen, sich kameradschaftlich zusammenschließen
und ihren Kampf fortführen, werden sie in der Lage sein, den
konterrevolutionären Offensiven der Imperialisten und anderen
Reaktionäre, die gegen die Souveränität auftreten, Einhalt zu
gebieten, sie zum Scheitern zu bringen und den Weg des Sieges
zu eröffnen.

Die internationale Verbundenheit und Solidarität der revolutionären
Parteien muss auf der Basis des sozialistischen Ideals erreicht
werden. Losgelöst von diesem Ideal ist eine revolutionäre
Partei undenkbar, und die nicht auf diesem Ideal basierende Verbundenheit
und Solidarität zwischen den Parteien kann nicht als
eine wahrhaft revolutionäre bezeichnet werden.
Die Verstärkung
der internationalen Geschlossenheit und Solidarität ist kein Selbstzweck, sondern zielt darauf, mit vereinten Kräften die gemeinsame Sache des Sozialismus erfolgreich zu verwirklichen.
Die Erreichung der festen Geschlossenheit auf der Grundlage des sozialistischen
Ideals – das ist eine selbstverständliche Pflicht der revolutionären Parteien.

Die Veröffentlichung der Pyongyanger Deklaration, die den
unerschütterlichen Willen widerspiegelt, das große Werk des Sozialismus
zu verteidigen und voranzutreiben, ist von immenser
Bedeutung für die Festigung der internationalen Geschlossenheit
und Solidarität der revolutionären Parteien und für das Fortschreiten
des großen Werkes des Sozialismus.
Die Pyongyanger Deklaration bestätigte, dass der Sozialismus
als Ideal der Menschheit eine deren Zukunft repräsentierende Gesellschaft,
eine wahrhafte Gesellschaft des Volkes darstellt. Die
Ideologie des Sozialismus ist zwar die klassenmäßige Idee der
Arbeiterschaft, repräsentiert aber nicht nur die Interessen einer
einzigen Klasse, sondern eine allgemeine Idee der Menschheit,
die die soziale Natur des Menschen verkörpert, sie stellt nicht nur
eine Ideologie über die klassenmäßige Befreiung, sondern auch
eine über die nationale und die Menschheitsbefreiung dar, die das
souveräne Streben aller Nationen und der gesamten Menschheit
widerspiegelt. Nur beim Voranschreiten auf dem Weg zum Sozialismus,
in dem die Volksmassen Herren über alles sind und
alles ihnen dient, können alle Völker im Einklang mit der souveränen
Natur des Menschen ein freies, gleichberechtigtes und würdiges
Leben führen, können alle Länder und Nationen frei von
jeder Form der Herrschaft und Abhängigkeit zu ihrer souveränen
Entwicklung gelangen und dauerhaften Frieden und Sicherheit für
die Welt – Gewähr für die Existenz und die Entwicklung der
Menschheit – gewährleisten.

Da die Pyongyanger Deklaration die Wahrhaftigkeit und Richtigkeit
des Werkes des Sozialismus und den unerschütterlichen
Glauben an seinen endgültigen Sieg bekräftigt, erfüllt sie die revolutionären,
nach Souveränität strebenden Völker der Welt mit
Siegeszuversicht und revolutionärem Kampfwillen und versetzt
andererseits den Imperialisten und anderen Reaktionären starkeSchläge, die lauthals vom „Ende“ des Sozialismus faseln und sich
dabei wie Hysteriker aufführen.

Die Tatsache, dass weit über hundert Parteien die Pyongyanger
Deklaration unterschrieben haben und sie bei den revolutionären
Völkern der Welt einen starken Widerhall findet, zeugt anschaulich
davon, dass die darin dargelegte Ideologie des Sozialismus das Streben
und die Sehnsucht der progressiven Völker widerspiegelt. Die
revolutionären Parteien werden nur dann, wenn sie diese Deklaration
für ihr gemeinsames Kampfprogramm halten und ihren Kampf fortführen,
in der Lage sein, die auf gemeinsamem Ideal basierende internationale
Geschlossenheit und Solidarität weiter zu festigen und
das große Werk des Sozialismus voller Energie zu verwirklichen.

Die internationale Geschlossenheit und Solidarität der revolutionären
Parteien muss auf der Souveränität beruhen. Da in jedem
Land die konkrete Situation und die Bedingungen der Revolution
unterschiedlich sind und die Parteien jedes Landes selbstständig
wirken, ist ein internationales Leitungszentrum nicht extra notwendig.
Die revolutionären Parteien können erst dann eine wahrhaft
unerschütterliche internationale Verbundenheit erreichen,
wenn sie zueinander nicht in einer Beziehung zwischen einer höher
und niedrig gestellten, zwischen einer diktierenden und einer
den Direktiven folgenden Partei, sondern auf der Basis der Souveränität
und Gleichberechtigung in kameradschaftlicher Beziehung
stehen. In den Beziehungen zwischen den revolutionären Parteien
sind Erscheinungen unzulässig, dass sie sich wider die Souveränität
und den Internationalismus in die Angelegenheiten anderer
einmischen oder anderen ihren Willen aufzwingen.

Ihre gemeinsame eindringliche Aufgabe in der gegenwärtigen
Etappe besteht darin, vor den konterrevolutionären Offensiven der
Imperialisten und anderer Reaktionäre den Sozialismus zu verteidigen
und zu festigen.

Gegenwärtig greifen die Imperialisten und Reaktionäre ver-
zweifelt zu antisozialistischen Umtrieben, was aber unweigerlich
mit einem Fiasko enden wird. Die revolutionären Parteien und
Völker ziehen trotz des zeitweiligen Wirrwarrs in den neuen
Kampf. Solange es Kräfte gibt, die die Souveränität der Volksmassen
unterdrücken, ist es unvermeidlich, dass die Volksmassen dagegen
auftreten, und es ist ein Gesetz der historischen Entwicklung,
dass das Werk des Sozialismus in diesem Kampf siegt. Die Imperialisten
gebärden sich hochmütig, aber der Imperialismus befindet
sich in einer ernsten Krise. Mit der Stärkung der Großmonopole
wird das reaktionäre und volksfeindliche Wesen des modernen
Imperialismus mit jedem Tag weiter entlarvt und nimmt auch die
Unzufriedenheit der werktätigen Volksmassen gegenüber der verkommenen
und kranken kapitalistischen Gesellschaftsordnung
immer mehr zu. Unter den progressiven Völkern der Erde verstärkt
sich mit jedem Tag das Streben nach der Schaffung einer neuen
Welt, in der entsprechend dem Ideal – Souveränität, Frieden und
Freundschaft – die Souveränität realisiert ist. Der Sozialismus ist
zwar Prüfungen ausgesetzt, aber wenn er mit Siegeszuversicht die
konterrevolutionäre Offensive der Imperialisten und anderer Reaktionäre
mit einer revolutionären Offensive beantwortet und kämpft,
ist es ohne weiteres möglich, die schlechten Verhältnisse in gute
und Not in Wohlstand zu verwandeln.

Die Imperialisten und die Reaktionäre konzentrieren gegenwärtig
die Speerspitze ihrer Angriffe auf die sozialistischen Länder,
die das revolutionäre Prinzip standhaft behaupten. Deswegen ist
es überaus wichtig, dass alle revolutionären Parteien und Völker
vereint den sozialistischen Ländern ihre aktive internationale Unterstützung
und Solidarität erweisen. Alle verbrecherischen Machenschaften
der Imperialisten und der anderen Reaktionäre zur
Isolierung, Blockierung und Eroberung der sozialistischen Länder
zu vereiteln, das stellt eine gemeinsame brennende Aufgabe der
revolutionären Parteien und Völker in ihrem Kampf für die Verteidigung und Festigung des Sozialismus dar.

Die Imperialisten und Reaktionäre spinnen alle möglichen Intrigen,
um die Wiederherstellung des Sozialismus in den Ländern
zu verhindern, in denen der Sozialismus gescheitert ist. Diese Machenschaften zielen darauf, die Völker dieser Länder für immer in
die Falle der Herrschaft und Abhängigkeit zu locken.
Infolge der
verbrecherischen Versuche der Imperialisten und Reaktionäre sind
die Länder, in denen der Kapitalismus restauriert ist, von einer
katastrophalen Krise betroffen. Die Krise, in der diese Länder stecken,
ist nicht die des Sozialismus, sondern die des restaurierten
Kapitalismus. Das bedeutet, dass die bürgerliche Restauration ein
Fiasko erlebt. Für die rekapitalisierten Länder gibt es keinen anderen
Weg als den der Wiedergeburt des Sozialismus aus dem mit
jedem Tag sich vertiefenden politischen, wirtschaftlichen, ideologischen
und moralischen Chaos und aus einer ebensolchen Krise.

Die Imperialisten versuchen wie besessen, es den Völkern der
Länder, die in der Vergangenheit der nationalen Unterdrückung
und Ausbeutung ausgesetzt waren und den Weg zur Neugestaltung
der Gesellschaft betraten, unmöglich zu machen, den Weg zum
Sozialismus zu beschreiten. Diese Intrigen bezwecken, die Vorwärtsbewegung der Völker dieser Länder auf dem souveränen
Weg zu verhindern. Gegen die Imperialisten, die deren souveräne
Rechte mit Füßen zu treten und deren neokolonialistische Ausbeutung
und Ausplünderung zu verstärken versuchen, zu kämpfen,
stellt ein wichtiges Kettenglied des gemeinsamen Kampfes für den
Sozialismus dar.

Auch in den entwickelten kapitalistischen Ländern verschärfen
sich infolge der Stärkung der großen Monopole die Differenzierung
und die Gegensätze zwischen den beiden Polen, der „Bereicherung
der Reichen und der Verarmung der Armen“, und nehmen
alle sozialen Übel zu, und die unterdrückten werktätigen Volksmassen
erheben deshalb ihre Stimme und fordern das Recht auf
Existenz, Demokratie und Souveränität und nehmen aktiv am
Kampf teil.


Wenn die revolutionären Parteien und Völker den Parteien und
Völkern, die unter den unterschiedlichen Situationen und Bedingungen
einen unbeugsamen Kampf für den Sozialismus führen,
ihre aktive Unterstützung und Solidarität erweisen, wird der siegreiche
Fortschritt des gemeinsamen Werkes des Sozialismus weiter
beschleunigt werden.

Die wichtige Aufgabe der revolutionären Parteien in ihrem
Kampf um die Verwirklichung des großen Werkes des Sozialismus
besteht darin, mit den demokratischen Parteien und Organisationen
eine Einheitsfront zu bilden. Bei der Realisierung dieses
Werkes, das gegen die Ausbeutung und Unterdrückung und auf die
Durchsetzung der Souveränität der Volksmassen gerichtet ist,
stimmen die Forderungen und Interessen der revolutionären Parteien
im Wesentlichen mit denen der demokratischen Parteien und
Organisationen überein. Die revolutionären Parteien sollten im
gemeinsamen Kampf gegen die Ausbeutung und Unterdrückung
und für die Realisierung der Souveränität der Volksmassen ihren
Zusammenschluss mit allen demokratischen Parteien und Organisationen
festigen und mit ihnen nach dem Prinzip der gegenseitigen
Achtung eng zusammenarbeiten. Dann wird das Werk des
Sozialismus tatkräftig vorankommen.

Zur Realisierung der Souveränität der Volksmassen muss der
antiimperialistische Kampf voller Energie entfaltet werden. Die
Hauptobjekte des Kampfes für die Verteidigung und Bewahrung
des Sozialismus und die Verwirklichung der Souveränität in der
ganzen Welt sind die reaktionären Kräfte des Imperialismus, allen
voran der USA-Imperialismus. Der moderne Imperialismus versucht
aus Anlass des Zusammenbruchs des Kräfteverhältnisses auf
der internationalen Arena noch verzweifelter, mittels der Macht
die Weltherrschaft zu erlangen. Losgelöst vom antiimperialistischen Kampf ist die Verwirklichung der souveränen Bestrebungen
und Forderungen der progressiven Völker der Welt undenkbar, die
gegen Herrschaft und Unterjochung, gegen Aggression und Krieg
auftreten. Gegen die Herrschaft, die Unterjochung, die Aggression
und den Krieg des Imperialismus vorzugehen ist eine wesentliche
Forderung des Werkes für die Souveränität der Volksmassen, und
ein Kompromiss mit der Vorherrschaftspolitik des Imperialismus
bedeutet Verrat an diesem Werk. Einen prinzipienfesten antiimperialistischen
Standpunkt zu bewahren ist eine unabweisbare Pflicht
der revolutionären Parteien. Wenn alle revolutionären Parteien und
progressiven Kräfte im antiimperialistischen Kampf ihre gemeinsame
Aufgabe sehen und standhaft gegen den Imperialismus auftreten,
werden sie durchaus in der Lage sein, den Aggressions- und
Kriegsmachenschaften der Imperialisten Einhalt zu gebieten und
sie zum Scheitern zu bringen.

Das Subjekt des Kampfes für die Verwirklichung der Souveränität
in der ganzen Welt sind alle antiimperialistischen, nach
Souveränität strebenden Kräfte. Alle diese Kräfte müssen sich
zusammenschließen, um der Herrschaft und Unterjochung seitens
der Imperialisten, ihrer Einmischung und ihrem Druck ein Ende
bereiten, eine gerechte internationale Ordnung auf der Grundlage
der Souveränität schaffen, Aggression und Krieg beseitigen und
den Frieden und die Sicherheit der Welt gewährleisten zu können.
Die Imperialisten schmieden auf raffinierte Weise ihre Ränke, um
die antiimperialistischen und souveränen Kräfte zu spalten und
Zwietracht zwischen ihnen zu säen. Diese Kräfte müssen, wenn sie
die spalterischen und auf Zwietracht zielenden Machenschaften
der Imperialisten vereiteln und den Sieg davontragen wollen, ihnen
mit der Strategie des Zusammenschlusses entgegentreten. Sie alle
können aufgrund des gemeinsamen Wunsches nach Souveränität,
Frieden und Freundschaft ungeachtet der Unterschiede der Gesellschaftsordnungen,
politischen Ansichten, Ideologien, Glaubensbe-
kenntnisse, der Nationalität und der Rassenzugehörigkeit ihren
Zusammenschluss erreichen.
Wenn alle antiimperialistischen und souveränen Kräfte – darunter
die sozialistischen Länder, die internationale kommunistische
und Arbeiterbewegung, die nationalen Befreiungsbewegungen, die
Bewegung der Nichtpaktgebundenen und die Weltfriedensbewegung
– in Geschlossenheit kämpfen, wird es möglich sein, der
Herrschaft und Einmischung der Imperialisten ein Ende zu setzen
und eine neue, souveräne Welt zu schaffen.
Das Werk für die Souveränität der Volksmassen, das Werk des
Sozialismus stellt eine heilige Sache im Kampf für die Realisierung
der Ideale der Menschheit dar, und für den Sieg dieses großen
Werkes vereint zu kämpfen ist eine ehrenvolle Pflicht der revolutionären
Parteien vor der Geschichte und den Völkern. Die gegenwärtige
komplizierte und schwierige Situation verlangt von den
revolutionären Parteien, wie in keiner anderen Periode voller Siegeszuversicht
und im unbeugsamen revolutionären Geist und im
festen Zusammenschluss einen standhaften Kampf zu führen.
Unsere Partei wird sich auch künftig im Interesse des Sieges der
Sache der Souveränität der Volksmassen, der Sache des Sozialismus
eng mit allen revolutionären Parteien der Welt zusammenschließen
und aktiv zusammenwirken und ihrer hehren Mission
und Verantwortung für die koreanische und Weltrevolution vollauf
gerecht werden.

Veröffentlicht in Nordkorea

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post