Kubanische Erklärung zu den Friedensverhandlungen in Kolumbien

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

 

Erklärung des Ministeriums für Auswärtige Beziehungen

Die kubanische Revolution hat eine historische Verpflichtung gegenüber dem Frieden in Kolumbien und den Anstrengungen, die auf die Beendigung des politischen, gesellschaftlichen und militärischen Konflikts dieses Bruderlandes Lateinamerikas und der Karibik gerichtet sind.

 

Die Regierung Kubas hat diskrete und konstruktive Anstrengungen unternommen, um bei der Suche nach einer Verhandlungslösung behilflich zu sein, wobei sie immer auf einen Antrag der beteiligten Seiten reagierte und ohne deren jeweilige Positionen im Geringsten zu beeinflussen.

 

Auf ausdrücklichen Antrag der Regierung Kolumbiens und der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Armee des Volkes (FARC-EP), und unter sorgfältiger Einhaltung der Vertraulichkeitsvereinbarung hat die kubanische Regierung über mehr als ein Jahr hinweg ihre Zusammenarbeit und Unterstützung gewährt, um Sondierungsgespräche abzuhalten, die zu einem Friedensprozess führen, und gleichzeitig als Garant an den Gesprächen teilgenommen. Auf Antrag beider Seiten diente sie zusammen mit den Regierungen Norwegens und Venezuelas auch als Garant für die Reise von Vertretern der FARC-EP nach Kuba.

 

Im Ergebnis der seit dem 23. Februar 2012 in Havanna geführten Sondierungsgespräche wurde, wie die Parteien erklärten, ein Prozess des Dialogs einleitet, der dem Frieden und der Lösung des historischen Konflikts in Kolumbien verpflichtet ist. Im Bewusstsein seiner Bedeutung für das kolumbianische Volk und der Tragweite für Lateinamerika und die Karibik unterstützt Kuba diesen Prozess. Die kubanische Regierung wird in dem Maße, in dem die Regierung Kolumbiens und die FARC-EP darum nachsuchen, auch weiterhin ihre solidarische Hilfe und ihre Vermittlungen zugunsten dieser Bestrebung einsetzen.

 

Havanna, 4. September 2012

 

Quelle: http://www.granma.cu/aleman/nachrichten/5sept-declaracion.html

Veröffentlicht in Lateinamerika

Kommentiere diesen Post