Linkspartei: Drecksackjournalismus und rechte Linke

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Ein Artikel von Arnold Schölzel in der jungen welt über miese Politikaster, die systematisch die bürgerliche Journaille benutzen - und sich benutzen lassen - um Druck auf die eigene Partei zu machen. Linke-Vizevorsitzende Sahra Wagenknecht: »Denjenigen, die sich an solchen Medienkampagnen beteiligen und sie befördern, geht es nicht darum, eine demokratische Auseinandersetzung um eine erfolgreiche Strategie der Partei zu führen. Es geht ihnen darum, Die Linke entweder mit Brachialgewalt wieder auf den von ihnen vertretenen Kurs der Annäherung an die SPD zu bringen oder sie zu zerstören. Dieses Vorgehen ist in höchstem Maße verantwortungslos.«

 

http://www.jungewelt.de/2011/04-15/043.php

 

 

 

 

Veröffentlicht in Deutschland

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post