Miese Tour von SYRIZA

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Übernommen von http://de.kke.gr/news/news2012/2012-10-24-lathroxireia-syriza :

 

Die Manipulation von SYRIZA und die Wirklichkeit


Die Manipulation von SYRIZA


Die Wirklichkeit

 

 

 

 

So was kam nicht zum ersten Mal vor, aber diesmal ist SYRIZA zu weit gegangen: für die Bebilderung eines Plakates für eine Veranstaltung in Irland nutzte SYRIZA das Bild des Transparentes mit dem Spruch "Völker Europas, erhebt euch!" auf Englisch, das die KKE im Mai 2010 auf die Akropolis angebracht hatte. SYRIZA sorgte allerdings dafür, dass das KKE-Logo verschwindet und machte sich dadurch eine vielbeachtete Initiative zu Eigen. Genauer genommen handelte es sich um zwei Transparente, jeweils auf Englisch und Griechisch, die europa- und weltweit zu einem der erkennbarsten Symbole des Kampfes des griechischen Volkes inmitten der kapitalistischen Krise wurden.

Wir können es nachvollziehen, dass SYRIZA keine eigenen Belege einer ähnlichen Initiative oder Aktion vorzuweisen hat. Wie könnte er auch, wenn er bei der Organisierung und der Entwicklung des klassenorientierten Kampfes des Volkes abwesend ist. Das rechtfertigt aber nicht, die Initiativen der KKE sich zu Eigen zu machen, um ein nichtexistentes kämpferisches Profil einem Publikum vorzuspielen, das seine Rolle und seine Haltung in Griechenland nicht kennt.


e-mail:cpg@int.kke.gr

Veröffentlicht in Griechenland

Kommentiere diesen Post

Bernhard T. 10/26/2012 01:21



Vgl. dazu Folgendes: 


"Durch eine Verkettung von Fehlern wurde bei der Titelgestaltung des Buches
'EuropaKrise' von Anne Karrass und Steffen Stierle in der AttacBasisTexte-Reihe ein Foto verwandt, bei dem das Logo der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE) entfernt ist. Der Verlag, die
Autoren und Attac bedauern dies. Gerade, weil mit dem Buch auch die Organisation des Widerstands des griechischen Volkes, bei dem die KKE eine wichtige Rolle spielt, gewürdigt werden sollte,
ist dieser Fehler um so ärgerlicher."


http://www.vsa-verlag.de/index.php?id=6576&tx_ttnews[tt_news]=13600


 


Klar, die Entfernung von Trotzki neben dem Podium ( bzw. http://www.vulture-bookz.de/marx/archive/galerie/Lenin-Trotzki_1920-05-20_auf_dem_Roten_Platz_(Original).jpg und
http://www.vulture-bookz.de/marx/archive/galerie/Lenin-Trotzki_1920-05-20_auf_dem_Roten_Platz_(Retusche).jpg )
war auch nur ein bedauerliches Versehen... (Karrass ist übrigens wissenschaftliche Mitarbeiterin des PDL-MdB und Parlamentarischen
Geschäftsführers der Linksfraktion, Alexander Ulrich.)


Außerdem lesenswert in diesem Zusammenhang:







 




Erklärung der Trotzkistischen Gruppe Griechenlands:Wahlt KKE! Keine Stimme für SYRIZA! (9. Juni 2012)




 


 

Sepp Aigner 10/27/2012 17:52



Zwei bedauerliche Verkettungen von Fehlern - so ein blöder zufall aber auch.