Mittelschwer, der neue Bär

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

Das ist der neue Obama-Bär, der dem Medienpublikum aufgebunden wird. Naja, so ungefähr. Mittelschweres Exemplar. Er heisst "Iran plant Terroranschläge in den USA !" Zwecks Ermordung des saudischen Botschafters in den USA. Und überhaupt.

 

 

Nein, die iranische Regierung war´s nicht direkt. Aber Leute in der iranischen Regierung. Oder irgendwie so. Das ändert sich auch immer wieder mal in den Details, je nachdem, wer die Bärengeschichte erzählt. Ist ja eh wurscht. Jeder kann sich ein Märchen ausschmücken, wie er will.

 

Iran braucht sich also nicht zu wundern, wenn ...

 

... wenn was ? Wenn die USA jetzt Teheran bombardieren ? Wenn die USA wieder mal eine furchtbare Wirtschaftssanktion aussprechen ? Wenn die US-Regierung wieder einmal die Zeit für gekommen hält, das Volk antiislamisch zu impfen, zur Auffrischung ? 

 

Hauptsächlich wohl eher Letzteres. Das Bärenaufbinden ist ein Affentheater, das routinemässig alle paar Monate veranstaltet wird. Man hat es schon kommen sehen. Die Medien stimmen schon seit etwa zwei Wochen darauf ein. Überall im freien Westen wimmelt es plötzlich wieder einmal von schröcklichen Terrroristen, die beinahe ... Der Iran-Bär dürfte nun für diesmal der Höhepunkt der todlangweiligen Dauerserie sein. Noch ein paar Wochen Nachbereitung durch die Medien. Das wars dann. Bis zum nächsten Mal. 

Veröffentlicht in Merkwuerdiges

Kommentiere diesen Post

Gustav Staedtler 10/19/2011 14:42



Von den USA geht nur Betrug aus.


USA THAT'S THE WRONG WAY.


Niemand darf schoener,


niemand darf intelligenter


und niemand darf reicher sein als die USA.


USA eine masslos eifersuechtige Stiefmutterhure USA.



kranich05 10/13/2011 10:54



Hallo Sepp,


ich finde den Bären ziemlich riesig, auch wenn er auf allen vier Pfoten hinkt. Möglich, daß es nur um eine "routinemäßige Auffrischung" geht. Doch wir sollten nicht ausschließen, daß das
Imperium, in Bedrängnis geraten, plötzlich um sich schlägt.


Übrigens finde ich mal bemerkenswert (ohne es überzubewerten), daß die ARD-Online das Thema partout NICHT aufgreift, hingegen SPON es seit zwei Tagen zum Spitzenbrüller macht. 



Sepp Aigner 10/13/2011 20:14



Hallo kranichos.


So ganz sicher bin ich mir auch nicht. Aber meine Sprünase agt mir, dass es sich wahrscheinlich um ein Routinemanöver handelt. Sie versuchen zuerst, Syrien zu knacken. Zur unmittelbaren
Vorbereitung eines Krieges wäre auch nötig, die Türkei dafür zu gewinnen, die in den letzten Jahren ihre Beziehungen zum Iran verbessert hat. Saudi-Arabien als zentraler Bezugspunkt der Kampagne
deutet allerdings auf diese gefahr hin: Das Land wäre die praktisch einzig mögliche Flugroute für israelische Angriffe gegen den Iran. Die saudische "Empörung" über das "Mordkomplott gegen seinen
US-Botschafter" ist schärfer als die USamerikanische - und könnte als Berufungstitel dafür dienen, Israel Überflugrechte zu gewähren - was die saudischen Fürsten in der arabisch-muslimischen Welt
ja unter Rechtfertigungsdruck setzen würde.