München: 4500 Metaller demonstrieren für 5,5 %

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Übernommen von IG Metall Bayern - http://www.igmetall-bayern.de/ansicht/datum/2013/04/19/tolle-kundgebung-mieses-angebot/ :

19.04.2013

 

Tolle Kundgebung, mieses Angebot

 

In der zweiten Tarifverhandlung haben die Arbeitgeber am 19. in München wie erwartet ein Angebot vorgelegt. Das allerdings ist mehr als bescheiden: 2,3 Prozent für elf Monate nach zwei "Nullmonaten" ergeben sauber umgerechnet gerade einmal 1,9 Prozent. Schon vor der Verhandlung machten deutlich über 4.500 DemonstrantInnen klar, dass der vbm mit so einem Angebot nicht durchkommen wird.

 

 

 

Die Arbeitgeber steuern mit ihrem Angebot unverkennbar einen Konfliktkurs, wie der bayerische Bezirksleiter Jürgen Wechsler zusammenfassend bewertete: "Die angebotene Entgelterhöhung würde die Beschäftigten nicht angemessen an der Wohlstandsentwicklung beteiligen. Stattdessen würden die Reallöhne der Beschäftigten gesenkt und von der wirtschaftlichen Entwicklung abgekoppelt." Trotz aller Beteuerungen im Vorfeld haben nun die Arbeitgeber selber die Verantwortung, wenn nach Ablauf der Friedensplflicht am 30. April die Beschäftigten ab dem zweiten Mai mit Warnstreiks reagieren.

 

Mehr als 4.500 demonstrieren für 5,5 Prozent

 

Viel erfreulicher war die verhandlungsbegleitende Kundgebung in München. Die Teilnehmerzahl übertrag wieder einmal alle Erwartungen, nach Aussage der Polizei zogen weit über 4.500 Menschen durch die Moosacher Straße im Münchner Norden zur Abschlusskundgebung. Dort machten Vertreter der IG Metall, der Jugend und aus den Betrieben unmissverständlich klar, was nun wohl eintreten wird: Wenn die Arbeitgeber mit ihrem keine vernünftige Verhandlungsgrundlage schaffen, kommt es vor der dritten Verhandlung am achten Mai unvermeidlich zu Warnstreiks.

 

Veröffentlicht in Deutschland

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post