Republikanische Umtriebe in Spanien

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

Das spanische Königreich ist in Gefahr. Ihro Majestät Juan Carlos Alfonso Víctor María de Borbón y Borbón-Dos Sicilias von Francos Gnaden, Befehlshaber der Königlichen Streikräfte, wird unablässig von dreisten Republikanern madig gemacht. Und nicht nur das: Der Pöbel erdreistet sich sogar, das von Gott, oder jedenfalls von der Katholischen Kirche, gewollte Königtum abschaffen und eine sogenannte Republik einrichten zu wollen. Dem Vernehmen nach gibt es Tage, an denen der erlauchte Bourbone seinen Psychostress nur noch in Bourbon ertränken kann. Dann kommt es schon vor, dass Ihro Majestät einem von diesen ordinär von irgendeinem Volk gewählten und nicht einmal blaublütigen Staatsoberhäuptern, wie zum Beispiel diesem unerträglichen Chavez der abtrünnig gewordenen Kolonie Venezuela, sagen muss, er solle endlich das Maul halten.

 

Hier einige Beispiele für die Umtriebe dieser Republikaner, Roten natürlich, die nicht einmal der Caudillo seligen Angedenkens hat ausrotten können:

 

República] Actividades: Logroño, Tenerife, Lleida…

Posted: 11 Apr 2011 11:00 PM PDT





Valencia:

La PLataforma 14 de Abril por la III Repúblia, ha organizado, un año mas, y con la colaboración del Ateneo Republicano de Paterna, la CARAVANA REPUBLICANA, que terminará como siempre, con un HOMENAJE A LOS FUSILADOS EN EL CEMENTERIO DE PATERNA.

DOMINGO 17 DE ABRIL
9,30 horas - Concentración en Paseo Alameda
10,00 horas - Salida de la Caravana por Valencia, distintas calles y paradas.
11,30 horas - Burjassot - Plaza Emilio Castelar-Acto Homenaje en el monolito.
12,30 horas - Llegada al Cementerio de Paterna. ACTO HOMENAJE A LOS FUSILADOS.

Veröffentlicht in Spanien

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
A
<br /> <br /> In Spanien kommt das alles wieder hoch, was nie bewältigt sondern nur unter den Teppich gekehrt wurde! Dazu muss sich nur die soziale Lage noch etwas verschärfen und "ab geht die Post"! Die alten<br /> Trennlinien, die gesellschaftlichen und geographischen Brüche sind noch vorhanden. Selbst der altangepasste CiU-Veteran Jordi Pujol fordert heute die Unabhängigkeit Kataloniens, dabei war er in<br /> seiner aktiven Zeit faktisch ein Garant des spanischen Staates!<br /> <br /> <br /> <br />
Antworten