Sonntag,10. Februar, Königs Wusterhausen: Einweihung des Gedenksteins für Thälmann

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Übernommen von http://www.kommunisten.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3849:es-ist-geschafft-gedenkstein-fuer-ziegenhals&catid=76:ausserparlamentarisches&Itemid=153 : 

 

Es ist geschafft - Gedenkstein für Ziegenhals

E-MailDruckenPDF

ziegenhals_10022013_Anzeige06.02.2013:

 

Am Sonntag, 10. Februar, findet in Ziegenhals eine Veranstaltung anlässlich der beiden Jubiläen der „Ziegenhalser Tagung“ 1933 und der Eröffnung der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte vor 60 Jahren statt. Dazu laden das Aktionsbündnis „Gedenkstein Ziegenhals“ und der Freundeskreis Ernst-Thälmann- Gedenkstätte e. V. Ziegenhals ein. Die Veranstaltung beginnt mit der Einweihung des Gedenksteins. Dieser steht gegenüber der 2010 abgerissenen Gedenkstätte und trägt die Aufschrift: „7. Februar 1933. Illegale Tagung der Kommunistischen Partei Deutschlands im Sporthaus Ziegenhals unter der Leitung ihres Vorsitzenden Ernst Thälmann. Beginn des organisierten Widerstandes gegen die Herrschaft des Faschismus“.

Bereits mehrere Jahre zuvor gab es Bestrebungen, einen Gedenkstein an dieser Stelle zu errichten, der an die Tagung der KPD unter der Leitung Ernst Thälmanns an diesem Ort Anfang Februar 1933 und den Beginn des organisierten antifaschistischen Widerstandes gegen die faschistische Herrschaft in Deutschland erinnern soll. Damit sollte jedoch der Anspruch, die Gedenkstätte eines Tages wiederzuerrichten, nicht aufgegeben werden.

 

Die Partei „Die Linke“ brachte in der Stadtverordnetenversammlung von Königs Wusterhausen (KW) diesen – auch mit anderen, so der DKP, lange zuvor diskutierten und abgestimmten – Vorschlag ein

 

Daraufhin nahm man die Sache in die eigenen Hände. Im vergangenen Jahr gründete sich in Königs Wusterhausen ein Aktionsbündnis, dem neben der Partei „Die Linke“ , anderen Organisationen und Zusammenschlüssen auch die DKP angehört. Eine Spendensammlung wurde initiiert und war – weit über das Land Brandenburg hinaus – erfolgreich. Spenden wurden unter anderem auch während des KSCM-Treffens in Kunetická Hora gesammelt.

 

Am Sonntag um 10 Uhr 30 beginnt die Veranstaltung mit der Einweihung des Gedenksteins.

 

Es sprechen
 

Leo Kuntz (LAG Buchenwald/ Dora, Sohn des Teilnehmers an der illegalen Tagung Albert Kuntz)
Arnold Schölzel (Chefredakteur der jungen Welt)
W. Ikonnikow (Duma-Abgeordneter der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation
ein Vertreter oder eine Vertreterin der Partei „Die Linke“ , ein Vertreter der KSCM, eine Vertreterin der DKP

Danach übernimmt der Freundeskreis Ernst-Thälmann-Gedenkstätte e. V. die weitere Regie.

 

Text: Nina Hager (aus UZ vom 08.02.13)

 

weitere Informationen unter www.etg-ziegenhals.de

Veröffentlicht in Kultur und Gesellschaft

Kommentiere diesen Post