Sozialistische Internationale: späte und recht selektive Säuberung

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

Nach der tunesischen Regierungspartei hat die Sozialistische Internationale, die Weltvereinigung der sozialdemokratischen Parteien, jetzt auch die äpyptische ausgeschlossen. Das ist vielleicht ein wenig spät ? Jahrzehntelang waren diese Parteien Mitglied der SI. Im Fall der ägyptischen NDP handelte es sich immerhin um eine Regierungspartei, die ein diktatorisches Regime zuverantwworten hat, für das politische Verfolgung und die Folterung von Gefangenen Tagespraxis war. Das hat die SI gewusst. Das war kein Grund, diese Partei auszuschliessen. Das zeigt, was von den soziakldemokratischen Menschenrechts- und Demokratie-Ansprüchen zu halten ist. Diktatur und Willkür dürfen schon sein, wenn es bloss die Richtigen sind, die sie ausüben. Die Richtigen sind die, die den Reichen ihre Geschäfte sichern. Dafür steht die Sozialdemokratie. Für den bessergestellten Teil der Lohnabhängigen müssen bloss auch ein paar Krümel abfallen. Dann kann man sich das rechte Auge schon zuhalten, mit ein paar gutgepolsterten Konten. 

 

http://haraldpflueger.com/de/blog/56-aegypten/7964-sozialistische-internationale-entledigt-sich-der-mubarak-partei-egypt.html

 

 

Veröffentlicht in Westliche Werte Boerse

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post