Spanien: Lidl besetzt

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

 

Protest gegen Merkel-Besuch: Gewerkschafter besetzen Lidl | Drucken | E-Mail
Spanien
 

 

Lidl besetzt

Lidl besetzt

Aus Protest gegen den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Madrid haben Aktivisten der Andalusischen Arbeitergewerkschaft (SAT) am Donnerstag eine Filiale der Supermarktkette Lidl in der Ortschaft Dos Hermanas besetzt. Die Aktion ereignete sich am Rande der aktuellen Etappe des von der Gewerkschaft organisierten Protestmarsches durch Andalusien und konnte trotz eines massiven Polizeiaufgebotes durchgeführt werden, das seit Tagen die Demonstrationen der SAT begleitet. Die Gewerkschaft kritisiert diese Mobilisierung der Beamten als unnötige Verschwendung von Steuergeldern. Die Behörden versuchten dadurch nur zu verhindern, dass die Gewerkschaft auf die Schuldigen der Krise aufmerksam mache, kritisierten Sprecher.

»Heute morgen haben wir ein grosses Gelände in Dos Hermanas besetzt. Es handelt sich um einen Supermarkt der deutschen Kette Lidl. Wir wollten dadurch gegen den Besuch von Merkel in Spanien protestieren, die neue Kürzungen und daraus folgend weiteres Leiden für das Volk mitbringt«, erklärte die Gewerkschaft auf ihrer Homepage.

Das Geschäft sei ab 12.20 Uhr mittags besetzt gewesen, ohne dass die Polizei dies mitbekommen hätte, freut sich die SAT. Die Beamten hatten sich auf den Demonstrationszug konzentriert, der zu diesem Zeitpunkt noch vier Kilometer vom Ort des Geschehens entfernt war. Erst als der Marsch den Ort eine Stunde später erreicht hatte, wurde die Besetzung öffentlich gemacht, woraufhin Polizei und Medien sich sofort zu diesem auf den Weg machten.

Die SAT in Dos Hermanas

Die SAT in Dos Hermanas

Entgegen der ursprünglichen Anmeldung hätten die Stadtverwaltung von Dos Hermanas versucht, die Demonstration unsichtbar zu machen, indem die Teilnehmer auf kleinen Strassen am Stadtrand laufen mussten, während ihnen die grossen Strassen im Zentrum verwehrt blieben. Doch die Einwohner der Ortschaft hätten die Demonstranten massenhaft auf der Strasse begrüsst und damit die Pläne der Behörden vereitelt, freut sich die SAT.

Die Besetzer der Lidl-Filiale wurden zunächst festgenommen, anschliessend jedoch auf freien Fuss gesetzt. Ihnen drohen Strafanzeigen wegen Ruhestörung und Nötigung. Das sei ein Geschenk des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy an Merkel, kritisiert die SAT, denn in der Filiale habe es keine Unruhe gegeben.

 

Quelle: http://www.redglobe.de/europa/spanien/5457-protest-gegen-merkel-besuch-gewerkschafter-besetzen-lidl

 

 

Veröffentlicht in Spanien

Kommentiere diesen Post