Tudeh zur Lage im Iran

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

Tudeh, die kommunistische Partei des Iran, arbeitet unter den Bedingungen der Illlegalität. Sie war eine der Kräfte, die die Vertreibung des Shah-Regimes organisierten, wurde aber nach der Revolution vom neuen "islamischen" Regime

schwer verfolgt. Viele Mitglieder wurden gefoltert, darunter der Parteivorsitzende, und viele wurden ermordet. Die Partei wurde fast physisch ausgerottet. Bis heute wird sie schwer verfolgt.

 

Auf der Internet-Site der Tudeh gibt es nur ungefähr jedes Quartal einen ins Deutsche übersetzten Eintrag. Der letzte kam anlässlich des 1. Mai heraus. Es handelt sich um eine Erklärung des Zentralkomitees zum 1. Mai, in der auch auf die Lage im Iran und die gegenwärtigen Aufgaben der iranischen Arbeiterbewegung eingegangen wird.

 

Tudeh propagiert als nächstes Kampfziel der Partei die Parole:

"Vorwärts zur Bildung der antidiktatorischen Einheitsfront für Freiheit, Frieden, Unabhängigkeit, soziale Gerechtigkeit und die Beseitigung des Regimes der obersten Geistlichkeit im Iran !"

 

Hier der (gekürzte) Text der Erklärung des Tudeh-ZK:

 

Der Kampf für die soziale Gerechtigkeit ist ein

untrennbarer Teil des Kampfes gegen das herrschende

despotische Regime!

 

Das ZK der Tudeh-Partei Iran gratuliert aufrichtig zum 1. Mai, dem internationalen Tag der

Arbeiterinnen und Arbeiter, dem Tag der Würdigung eines mehr als hundert Jahre fortgeführten

Kampfes der Arbeiterklasse gegen die Unterdrückung des Kapitalismus und für Gleichheit,

soziale Gerechtigkeit, Frieden und Befreiung des Menschen aus dem Joch der Ausbeutung.

Vor 125 Jahren haben die Textilarbeiter von Chicago am 1. Mai 1886, mit ihrem blutigen Kampf den Weg des gerechten Kampfes der Arbeiterklasse gegen den Kapitalismus eingeschlagen, der bis heute fortgeführt wird.

 

Dieses Jahr begehen die Arbeiterinnen und Arbeiter der Welt in solch einer Situation den 1. Mai, dass zusätzlich zu der Weltkrise des Kapitalismus noch die historischen Geschehnisse im Nahen Osten, von Tunesien, Ägypten und dem Jemen zum Sturz der diktatorischen Regimes geführt haben. Die Arbeiterklasse spielte eine wichtige Rolle bei diesen Ereignissen.

Drei Jahre nach dem Beginn der großen Finanz- und Wirtschaftskrise der kapitalistischen Welt

und gegen alle Behauptungen der Theoretiker des Kapitalismus im Bezug auf die

Vergänglichkeit der derzeitigen Krise, stehen alle Zeichen darauf, dass die jetzige Krise keine

vorübergehende Krise aufgrund einer Fehlfunktion der kapitalistischen Mechanismen ist, sondern ein Beweis des Zusammenbruchs der Grundpfeiler des kapitalistischen Systems wie etwa „ die freie Marktwirtschaft“, die Fähigkeit des Kapitalismus für eine Selbst-Organisation und gleichzeitig der neo-liberalen Politik.

 

Wir sind Zeuge der Fortsetzung der Krise in der EU, wie der Zerfall der Wirtschaft von

Griechenland, Irland im vorigen Jahr und die katastrophale wirtschaftliche Situation in Portugal

und Großbritannien mit Hunderten Milliarden Dollar Schulden sowie der Fortgang der

wirtschaftlichen Krise in den USA und Japan.

 

Die friedensliebenden Menschen der Welt sind besorgt, dass die kapitalistischen Länder

versuchen, in so einer Situation der tiefer werdenden wirtschaftlichen Krise, die Wirtschaftskrise mit Kriegen und militärischen Auseinandersetzungen durch Aktivierung der Rüstungsmonopole,wie im letzten Jahrhundert, zu bekämpfen. Die intervenierende Politik des Imperialismus in der Region, vom militärischen Angriff auf Libyen bis zum direkten Einsatz gegen das Volk in Bahrain zur Unterstützung des söldnerischen

Regimes dieses Landes sind weitere Beweise für die Unaufrichtigkeit der Scheinbehauptungen der imperialistischen Länder im Bezug auf die Verteidigung der Demokratie und Menschenrechte.

 

Im Gegensatz zu allen Lügen der iranischen Regimeführer und der Regierung Ahmadinedjads

begegnen wir dem 1. Mai in unserem Land in einer Situation der tiefgreifenden politischen,

gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Krise mit verstärkter Fortsetzung der Unterdrückung der

Kader und Aktivisten der Arbeiterbewegung.

 

Laut den letzten Untersuchungen des Statistik-Zentrums des Iran, lagen die Arbeitslosigkeitsrate im Frühling des Jahres 2010 bei etwa 14,6% und die Anzahl der Arbeitslosen bei über 3,5 Millionen. In diesem Jahr waren 29,6% der Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos.

 

Zwei Jahre nach dem Wahlputsch der obersten Geistlichkeit und der Führer der

Revolutionswächter im Iran umfassen und zielen die schweren Niederschlagungen der politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten nicht nur auf die Studentinnen und Studenten und

Frauenaktivistinnen sondern auch auf Arbeiter-Aktivistinnen und –Aktivisten.

 

Die iranische Arbeiterklasse hat in den letzten zwei Jahren unterschiedliche Erfahrungen von

Streik bis Protestaktionen gesammelt. Eine vereinte und organisierte Arbeiterklasse ist die große befreiende Kraft, die die Hauptrolle zur Befreiung unseres Landes von den Fesseln der

derzeitigen Despotie spielen kann. Die Organisierung des Kampfes zur Errichtung der

Gewerkschaften und unabhängigen Arbeiter-Vertretungen sind u. a. die wichtigen Pflichten, die

derzeit vor der Arbeiterbewegung unseres Landes liegen.

 

Die letzten Siegeserfahrungen der Massenbewegungen in Ägypten, Tunesien und Jemen zeigen u. a. die aktive und prägnante Rolle der Arbeiterbewegung neben den anderen gesellschaftlichen Schichten im Kampf gegen die diktatorischen Regimes.

 

Im Einklang mit der internationalen Gewerkschaftsbewegung fordern wir die gewerkschaftlichen Freiheiten und das Recht auf die Errichtung der unabhängigen Arbeiterunion sowie die Beendigung der Ermordung und Unterdrückung der Gewerkschafts-Aktivistinnen und –Aktivisten sowie die Freilassung aller politischen Gefangenen.

 

Es lebe der 1. Mai, der internationale Tag der Arbeiterinnen und Arbeiter!

 

Hoch lebe die Erinnerungen an die Gefallenen der iranischen Arbeiterbewegung!

 

Sieg des Kampfes des Volks zur Beseitigung des Regimes der obersten Geistlichkeit –

für Freiheit, Frieden, Unabhängigkeit und soziale Gerechtigkeit!

 

Zentralkomitee der Tudeh Partei des Iran

 

April 2011

(Gekürzt aus der Erklärung des ZKs der Tudeh Partei Iran aus Anlass des 1. Mai 2011)

 

Quelle:http://www.tudehpartyiran.org/detuch.htm  http://www.tudehpartyiran.org/detuch.htm

es Regimes der obersten Geistlichkeit im Iran!

 

 

FREIHEIT FÜR ALLE POLITISCHEN GEFANGENEN IM IRAN!

 

Veröffentlicht in Iran

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post