Überdruss über die Mainstream-Medien - und was weiter ?

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Der Überdruss über die Wahrheitsverdreher in den Main-Stream-Medien ist in der politischen Bloggerszene und der Leserschaft der alternativen Netz-Medien ein Dauerthema. Es scheint aber so zu sein, dass nichtsdestotrotz von vielen "irgendwie noch linksliberale" Blätter wie taz oder Süddeutsche gekauft werden - um sich dann über die Inhalte aufzuregen. Es gibt in Deutschland eine Tageszeitung, die konsequent anti-mainstreamig ist, aber sie wird zu wenig gekauft, als dass ihr wirtschaftliches Überleben gesichert wäre - die junge welt.

 

Wäre es nicht an der Zeit, sich endlich einen Ruck zu geben und anstatt der Käseblätter eine ordentliche Zeitung zu abonnieren ?

 

Gestern habe ich von junge welt eine Mail bekommen, die ich hiermit weitergeben möchte, weil nicht nur ich angesprochen bin. Gebt Euch doch bitte einen Ruck !!!

 

Lieber Sepp Aigner,

am 6. Oktober wandten wir uns mit einem

Offenen Brief an unsere Leserinnen und Leser und stellten die dramatische ökonomische Lage dar. Um die junge Welt fortführen zu können, brauchen wir deutlich mehr Abonnements. Nur so können wir die Kosten für das tägliche Erarbeiten, Drucken und Verbreiten der Zeitung erwirtschaften. Und nur dann können wir die Zeitung weiterentwickeln und bekannter machen. Es geht also um eine Zukunft mit junge Welt. 

Oft wurden wir seither gefragt, wie man dazu beitragen kann, das Erscheinen und die Entwicklung der jungen Welt abzusichern. Wie bei früheren Aktionen sind Spenden eine Möglichkeit, auch der Beitritt in die Genossenschaft LPG junge Welt eG ist hilfreich. Aber im Gegensatz zu früheren Kampagnen, bei denen es darum ging, einen ökonomischen Engpass zu überwinden, muß es uns diesmal gelingen, mit vielen neuen Abos die junge Welt innerhalb weniger Wochen auf eine deutlich verbesserte ökonomische Grundlage zu stellen.

 

Das kann funktionieren, wenn Sie sich konkret an dieser Aktion beteiligen. Sie bestellen zusätzlich zu Ihrem Online- ein Printabonnement für sich oder werben im Kreise der Freunde, Verwandten, Kollegen und Genossen ein Print- oder Onlineabo ein. Sicher, das ist nicht ganz so einfach. Denn selbst jene, die die junge Welt schon als konsequent linke Zeitung kennen, sind nicht immer leicht davon zu überzeugen, daß es diese Zeitung nur dann geben kann, wenn genügend Nutzerinnen und Nutzer sie auch abonnieren.

 

 

 

 

Als Dankeschön für Ihr geworbenes Abo erhalten Sie von uns zunächst die neue Doppel-CD "Franz-Josef-Degenhardt - Freunde feiern sein Werk". Ein wunderbares Werk mit 25 Künstlerinnen und Künstlern, darunter Hannes Wader, Konstantin Wecker, Wiglaf Droste, Dota Kehr, Max Prosa und vielen anderen. Darüber hinaus aber erhalten Sie auch jeden Tag eine konsequent linke, unabhängige und stabile Tageszeitung, Ihre junge Welt!

 

 

 

Es grüßen Sie herzlich

 

Verlag, Redaktion und die Genossenschaft der jungen Welt

 

--
Aboservice
Tel.: +49-30-536355-80/ -81/ -82
Fax: +49-30-53635548
_ _ _

Sie lügen wie gedruckt.
Wir drucken, wie sie lügen.

Tageszeitung junge Welt

Jetzt am Kiosk, im Abo und im Internet
http://www.jungewelt.de/aktion/index.php
____________________________________________________________

Verlag 8. Mai GmbH, Tageszeitung junge Welt
Torstraße 6, 10119 Berlin
Geschäftsführung: Dietmar Koschmieder
Amtsgericht Berlin Charlottenburg, HRB 55 651



Veröffentlicht in Medien

Kommentiere diesen Post