Vor 5 Jahren starb Slobodan Milosevic

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

 

Milosevic starb in Haft in Den Haag. Über die Umstände gab es nur eine interne Untersuchung. Sie bleiben ungeklärt, bis eine unabhängige Untersuchung vorgenommen wird. Bis dahin bleibt der Verdacht des Mordes. Milosevics Tod rettete das Gericht und die Ankläger aus einer verfahrenen Lage. In dem Verfahren, das als Tribunal gegen einen angeblichen Völkermörder gedacht gewesen war, hatte sich Milosevic überzeugend verteidigt, trotz aller Behinderungen, die ihm in den Weg gelegt wurden und seines schlechten Gesundheitszustands. Er hatte die Tatsachen, das Recht und die Moral auf seiner Seite. Auf der Seite des Haager Gerichtshofs waren die Lüge, die Manipulation und die Macht der Aggressoren Jugoslawiens. Das Gericht war die Hure der imperialistischen Politik, dem vorgegeben war, ein Exempel zu statuieren.

 

Das Exempel ist statuiert worden: Bei uns stirbst du auf jeden Fall, mit oder ohne Urteil. Aber dieses Exempel hat einen Preis. Die Autorität des Haager Gerichtshof ist vernichtet. Und diejenigen, die sich zu der Farce des Prozesses gegen Milosevic hergegeben haben, müssen besorgt sein, dass sich die Machtverhältnisse nicht ändern. Denn in dem Fall wären sie es, die auf der Anklagebank sässen.

 

Hier ein Eintrag im Blog Die rostige Laterne zum Todestag von Milosevic:

 

http://dierostigelaterne.wordpress.com/2011/02/03/gedenken-an-den-5-todestag-von-slobodan-milosevic/   

 

 

Veröffentlicht in Geschichte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post