Zu den Auseinandersetzungen in der DKP 3

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

*  (Vorbemerkung gelöscht)

   

 

Antwort von Patrik Köbele auf Leo Mayers Artikel “Nach der theoretischen Konferenz – Wie die Debatte weiterführen?” ( link )

 

http://theoriepraxis.wordpress.com/2012/08/08/antwort-von-patrik-kobele-auf-leo-mayers-artikel-nach-der-theoretischen-konferenz-wie-die-debatte-weiterfuhren/

 

Der Text enthält eine Reihe von Fragen, die dringend beantwortet werden müssen - um "die Mitglieder der Partei zu befähigen, sich selbst eine eigene Einschätzung der konkreten Wirklichkeit zu erarbeiten und daraus politische Schlussfolgerungen zu ziehen."

 

____

(Patrik Köbele und Leo Mayer sind zwei der drei stellvertretenden Vorsitzenden der DKP.)

 

____________

*

Diesen Text von Patrik Köbele hatte ich ursprünglich mit einer kritischen Vorbemerkung eingeleitet, in der es darum ging, dass der Artikel nicht bei kommunisten.de veröffentlicht worden war. Das ist inzwischen geschehen, so dass der Vorwurf nicht mehr berechtigt ist. Ich habe die Vormerkund deshalb gelöscht.

 

 

Veröffentlicht in Kommunisten

Kommentiere diesen Post

Lumpy Gravy 08/10/2012 20:30


Sorry, Sepp, aber der Kommentar war (für mich zumindest) tatsächlich eine zeitlang weg. Nachdem er heute so gegen 12.00-12.30 zum ersten mal auf deinem Blog erschienen war, und ich ihn zur
verspäteten Fehlerkorrektur nochmal überflogen hatte, mußte ich kurz raus. Als ich nach ca. einer Stunde zurückkam und auf deinen Blog ging, war mein Kommentar weg. Unter deinem Artikel "Zu den
Auseinandersetzungen in der DKP 3" gab es nur das ...

KOMMENTARE (0)ANSEHEN

... zu sehen. Ich wollte es zunächst nicht glauben und habe deine Page nach ein paar Minuten nochmal geladen, und nochmal, habe den Browser neu gestartet und es wieder versucht ... alles mit
demselben Ergebnis. Tja, und dann habe ich dir den zweiten Kommentar geschickt, der eigentlich eher als Message an dich und nicht zur Veröffentlichung gedacht war. Ich habe keine Ahnung, was die
Ursache für das vorübergehende Verschwinden des Kommentars war (vermutlich ein glitch bei over-blog), bin aber froh, daß du nicht dahinter steckst :-) Nachdem mir sowas auf Blogs, auf
Kommentarseiten und in Foren schon tausendmal passiert ist, reagiere ich mittlerweile allergisch auf willkürliche Zensur. Beim Guardian, wo ich jahrelang eifrig mitgemacht habe, stehe ich seit
März 2011 "under moderation" und kriege dort seitdem so gut wie nichts mehr durch. Socialist Unity veröffentlicht eh nur, was denen in den Kram paßt und bei Telepolis habe ich's schon vor Jahren
wegen willkürlicher Zensur und blöder Forenteilnehmer drangegeben.

> Ich veröffentliche ALLE mit Ausnahme faschistischer, rassistischer und sexistischer.

... so würde ich es auch halten, wenn ich einen Blog betreiben würde. Was die verspätete Veröffentlichung von Kommentaren betrifft ... ich gebe zu, daß man bei Blogs mit aktivierter
Pre-Moderation keine umgehende Veröffentlichung erwarten kann, ganz besonders wenn die Kommentare mitten in der Nacht eintrudeln, wie bei mir gestern (4:12). Auch Kommunisten brauchen Schlaf,
vermutlich sogar mehr als andere Leute, weil sie bessere Nerven benötigen ...

... peace, bro.
:-)

Lumpy Gravy 08/10/2012 19:54


Sorry, Sepp, aber der Kommentar war (für mich zumindest) tatsächlich eine zeitlang weg. Nachdem er heute so gegen 12.00-12.30 zum ersten mal auf deinem Blog erschienen war, und ich ihn zur
verspäteten Fehlerkorrektur nochmal überflogen hatte, mußte ich kurz raus. Als ich nach ca. einer Stunde zurückkam und auf deinen Blog ging, war mein Kommentar weg. Unter deinem Artikel "Zu den
Auseinandersetzungen in der DKP 3" gab es nur das ...

KOMMENTARE (0)ANSEHEN

... zu sehen. Ich wollte es zunächst nicht glauben und habe deine Page nach ein paar Minuten nochmal geladen, und nochmal, habe den Browser neu gestartet und es wieder versucht ... alles mit
demselben Ergebnis. Tja, und dann habe ich dir den zweiten Kommentar geschickt, der eigentlich eher als Message an dich und nicht zur Veröffentlichung gedacht war. Ich habe keine Ahnung, was die
Ursache für das vorübergehende Verschwinden des Kommentars war (vermutlich ein glitch bei over-blog), bin aber froh, daß du nicht dahinter steckst :-) Nachdem mir sowas auf Blogs, auf
Kommentarseiten und in Foren schon tausendmal passiert ist, reagiere ich mittlerweile allergisch auf willkürliche Zensur. Beim Guardian, wo ich jahrelang eifrig mitgemacht habe, stehe ich seit
März 2011 "under moderation" und kriege dort seitdem so gut wie nichts mehr durch. Socialist Unity veröffentlicht eh nur, was denen in den Kram paßt und bei Telepolis habe ich's schon vor Jahren
wegen willkürlicher Zensur und blöder Forenteilnehmer drangegeben. 

> Ich veröffentliche ALLE mit Ausnahme faschistischer, rassistischer und sexistischer.

... so würde ich es auch halten, wenn ich einen Blog betreiben würde. Was die verspätete Veröffentlichung von Kommentaren betrifft ... ich gebe zu, daß man bei Blogs mit aktivierter
Pre-Moderation keine umgehende Veröffentlichung erwarten kann, ganz besonders wenn die Kommentare mitten in der Nacht eintrudeln, wie bei mir gestern (4:12). Auch Kommunisten brauchen Schlaf,
vermutlich sogar mehr als andere Leute, weil sie bessere Nerven benötigen ...

... peace, bro.
:-)

Sepp Aigner 08/10/2012 21:26



Okay. Was da zwischendurch passiert ist - keine Ahnung. Ich habs nicht mitgekriegt.


Zur Freischaltung der Kommentare: Ich bin berufstätig und arbeite zum Teil auch nachts. Noch dazu brauche ich tatsächlich sechs Stunden Schlaf. Es kann also schon mal länger dauern und ist in
keinem Fall böse Absicht.


Ansonsten: Ich würde ungern auf Deine Kommentare vezichten, sie sind mir ganz willkommen.


DIESEN Kommentar hast Du übrigens zweimla geschickt. Da der zweite wortgleich ist, lasse ich ihn raus.



Lumpy Gravy 08/10/2012 14:08


Du hast meinen Kommentar gelöscht, nachdem er mit 8-stündiger Verspätung und nach Pre-Moderation für knapp eine Stunde auf deiner Page erscheinen durfte. Not nice, Sepp. Sicher denkst du, daß
mein Bezug auf die (inzwischen überholte) vermutete Zensur bei kommunisten.de einen guten Vorwand dafür liefert, meinen Kommentar verschwinden zu lassen. Das ist aber nicht so, denn wie du weißt,
habe ich mit meinen paar Sätzen mehr angesprochen als nur das. Interessant ist auch, daß kommunisten.de heute, mit 2-tägiger Verspätung, zwar Patrik Köbele's Kritik in leicht verkrüppelter Form
veröffentlicht hat (die Links fehlen), den neu hinzugekommenen Artikel aber gleich am unteren Ende der Page plaziert hat, noch hinter zwei Titeln vom 30.07. und einem vom 3.8. Ohne Patrik
Köbele's Beitrag in Theorie & Praxis hätte es die Veröffentlichung vermutlich überhaupt nicht gegeben. Mal sehen, wie lange es dauert, bis kommunisten.de den Artikel komplett verschwinden
läßt, so wie du es heute mit meinem Kommentar gemacht hast.

So viel zur Debattenkultur bei der DKP und wohl auch auf deinem Blog. Ich werde mir künftig Kommentare auf deiner Page verkneifen. Dann bist du der Grabesruhe, an der dir scheinbar so gelegen
ist, einen Schritt näher.

P.S.: schick' mir keine eMail, die angegebene Adresse existiert nicht.

Sepp Aigner 08/10/2012 14:49



Also heute kommt es dicke mit Kommentaren. Erst beschwert sich antagonista unter Drohung des Abbruchs der Beziehungen, jetzt du. Dein Kommentar STEHT DOCH DA ???!!! Die Verspätung kommt daher,
dass ich nachts gearbeitet habe und heute nach der Schicht die Internet-verbindung gestört war.


Nochmal zur Klarstellung, was Kommentare auf meinem Blog betrifft: Ich veröffentliche ALLE mit Ausnahme faschistischer, rassistischer und sexistischer. Ab und zu passiert es, dass ich auch einen
lösche, der nicht unter die obigen Kriterien fällt, nämlich dann, wenn ich meine, als Plattform für die Verbreitung von Links missbraucht zu werden. Aber ich informiere IMMER darüber,
dass sich einen Kommentar nicht veröffentlicht habe, wenn es denn schon einmal geschieht.



Lumpy Gravy 08/10/2012 04:12


Für Außenstehende ist kaum nachzuvollziehen, was in der DKP vor sich geht. Wieso unterdrückt kommunisten.de die Veröffentlichung von Patrik Köbele's Kritik an Mayer's Resumee der Konferenz,
während unsäglicher Mist anonymer Schreiber scheinbar problemlos seinen Weg auf die Website findet? Ich bin gerade einem der Links in dem Artikel gefolgt ... "Stalin, der Verräter bist du" Wow!
Was für ein Dreck. Unglaublich. Wer ist "hth" (hope that helps) und wie kommt ein Parteiorgan dazu, sowas zu veröffentlichen? Kontextlose, verzerrende Geschichtsklitterung dieser Art kannte ich
bislang nur von Robert Conquest, Kommunisten-Hassern wie Matthias Walden und Nazi-Apologeten wie Rudolf Augstein. Wie kommt die DKP Führung dazu, die Veröffentlichung solcher Hetze zuzulassen
oder gar zu befördern? Wie kann man sicher sein, daß nicht einige Fühungsmitglieder der Partei von ihrem "handler" in Berlin, Köln, Wiesbaden oder gar Pullach zu solcher Zersetzungsarbeit
angehalten werden? Aus Sicht der Staatsorgane wären zwei DKPs (eine M/L, eine sozialdemokratisch), die miteinander konkurrieren, sicher eine positive Entwicklung, denn die weitere Aufsplitterung
des linken Zoos reduziert seine Bedeutung weiter und erleichtert seine Überwachung und Manipulation. Es ist eine Schande, daß all das zu einer Zeit passiert, wo eine geschlossene
marxistisch-leninistische Partei dringender denn je benötigt wird. Kein Wunder, daß sich manche Leute lieber bei der "linken Sekte" engagieren, als sich mit so einer innerlich zerstrittenen
Partei einzulassen. Die tun wenigstens was in den Betrieben ...