AmSel, ick hoer dir trapsen !

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner



Womblog fuehrt in der Empfehlungsliste seines Partnernetzwerks "Der AmSel-Gedanke Plus". AmSel stellt seinerseits einen Gastbeitrag von Wolfgang Haemisch auf seine Seite (trueten.e) und einen von Dr. Wiebecke, ebenfalls Trueten. AmSel verlinkt den Aufruf "Sanktionen wegbloggen ! Blogger gegen Hartz IV-Sanktionen". Am Schluss des "Konzeptpapier AmSel&Volksgewerkschaft" werden, neben ganz anders gearteten Seiten, empfohlen: Der Spiegelfechter, die junge welt, Le Monde diplomatique, IMI-Informationsstelle Miltarisiierung. AmSel taucht auf der Liste "100 Blogs fuer die Linke" auf, mit der zur Wahl der Linkspartei aufgerufen wurde. Usw.

Na und ? Dann wird AmSel eben eine Plattform von -zig demokratischen und linken Plattformen und Blogs sein und wird daher von anderen solchen verlinkt und empfohlen, was AmSel wiederum auch selbst mit linken und demokratischen Plattformen und Blogs tut. Wo ist das Problem ?

Das Problem ist, dass es nicht so ist. AmSel steht, um das Mindeste zusagen, rechts. Und um das Notwendige zu sagen: AmSel ist ein faschistisches Projekt. AmSel bewegt sich nicht im demokratischen und linken Milieu, weil es dazugehoert, sondern um dieses mit Versatzstuecken faschistischer Ideologie zu kontaminieren, Leute auf seine faschistische Leimrute zu locken, Verwirrung und Verunsicherung zu foerdern.

AmSel ist in Wirklichkeit fuer Demokraten und Linke ein politischer Gegner. Als solcher sollte AmSel behandelt werden. Es ist an der Zeit, sich mit den Inhalten, die diese Leute vertreten, wirklich auseinanderzusetzen, aufmerksam zu lesen, was sie von sich geben und sich ueber den Charakter der Sache klar zu werden. Es ist an der Zeit, sich gegen AmSel klar abzugrenzen, alle Kontakte abzubrechen und AmSel als das zu behandeln, was es ist: ein Feind demokratischer und linker Anliegen. 

Ich beziehe mich im folgenden auf das konzeptpapier-amsel-basis-07_08-b  .

"Die Urspruenge des Vereins liegen in einer Initiative im Maerz 2006 zunaechst vorrangig aufgrund der ... Unzulaenglichkeiten der Agenda 2010, zuvorderst der Hartz IV-Gesetze ...", heisst es im Eingangssatz dieses Papiers. Dem Herangehen des Vereins habe zugrunde gelegen, die Probleme in Kooperation mit den staatlichen Stellen zu loesen. Es habe sich aber herausgestellt, dass die negative Rolle der Behoerden bei der Behandlung der Probleme der Betroffenen nicht an deren Unwilligkeit zur Kooperation liege, sondern am "System".

Wenn dem so gewesen sein sollte, koennte man also sagen, die AmSel-Leute kaemen von einem naiven Ausgangspunkt und haetten dann in der Praxis eben etwas gelernt. Aber was haben sie gelernt ? Erstaunliches, etwas, das sich nicht aus den gemachten Erfahrungen ergeben haben kann, sondern aus anderen Quellen zugespeist sein muss. - Das "System" wird naemlich so naeher bestimmt: " ... in unserem "wiedervereinigten besatzungsrechtlichen Uebergangskonstrukt" namens BRD (richtiger ist ... BRdvD) ..." 

AmSel ist also im Zuge seiner negativen Erfahrungen mit den Behoerden im Kampf fuer die Rechte der Hartz IV-Empfaenger ... zu den Inhalten gekommen, die rechte und faschistische Kreise kampagnenmaessig im Internet propagieren. Die Behauptungen sind: Deutschland existiere in Wirklichkeit gar nicht, es habe keinen legalen Status, das Grundgesetz habe keine Geltung,die staatlichen Institutionen seien nicht legal, es gebe gar keine deutsche Staatsbuergerschaft aus heutigem Recht, bei Deutschland handele es sich um ein Besatzungsterritorium (der Alliierten des II. Weltkriegs) und es stehe in Wirklichkeit unter dem Diktat der "Besatzer".

Warum wird diese Behauptung aufgestellt, obwohl sie so offensichtlich der Wirklichkeit entgegensteht ? Warum wird das Deutschland von heute, der maechtigste und wirtschaftliche bedeutendste Staat in der EU, ein Staat mit entschiedenen Ambitionen zu regionaler Vorherrschaft und zu einer Weltmachtstellung, fuer nicht existent erklaert ?

Der Zweck der Idiotie ist: Wenn die nach der bedingungslosen Kapitulation Hitlerdeutschlands etstandenen politischen und Rechts-Verhaeltnsse "nicht existieren", dann existieren die vorhergehenden weiter. Welche waren das ? Natuerlich die Nazi-Deutschlands. Aus diesen muessen die kuenftigen zu erstrebenden Verhaeltnisse abgeleitet werden. Das Dazwischen ist eine einzige Luege und Taeuschung.

Originalton AmSel-Konzeptpapier: "Notwendige Einbeziehung einer kritischen Geschichtsaufarbeitung in dem Streben nach voelkerrrechtlicher Souveraenitaet unseres Landes und der Gleichstellung unseres Volkes mit den Voelkern anderer "souveraener und freier Staaten" der Weltgemeinschaft.
Die besagte Aufarbeitung der niedergeschriebenen "Geschichte der Sieger" muss wenigstens bis in die Zeit vor Anbruch des Ersten Weltkriegs zurueckgehen und sich besonders mit der Zeit von 1918/19 bis 1945-49 auseinandersetzen. Dies sehen wir ... als eine zentrale Verantwortung der zu erreichenden Kooperation an ... von uns zu leistende Aufklaerungs- und Aktivierungsarbeit ist ... eine Aufarbeitung der Zeit nach dem 8. Mai 1945, respektive 23. Mai 1949 !"

Sind das nicht erstaunliche Schlussfolgerungen aus schlechten Erfahrungen im Kampf um die Rechte von Hartz IV-Empfaengern ? Und muesste die logische Folge solcher Positionen nicht sein, alles, was demokratisch und links ist, aufs Schaerfste zu bekaempfen, anstatt sich in diesem Milieu zu tummeln ? - Nun, dieser Kampf wird gefuehrt; nicht frontal, sondern intrigant; nicht offen, sondern unter Camouflage; - als Trojanisches Pferd.

Ideologische Versatzstuecke:

- "kuenstlich geschaffene() und einseitig den "Herrschern der Welt" (Macht- und Kapitaleliten) dienende() Probleme"
- "Umtriebe ..., die bereits zwischen den Weltkriegen und waehrend der Weltwirtschaftskrise von 1929 bis 1932 eingeleitet wurden, um (vor allem) das deutsche Volk in die Sackgasse zu manoevrieren."
- "wahre Kapitaleliten als die einzige wahre Ursache fuer den voelkerrechtlichen Status unseres Landes ..."
- "gezielt geschwaechte() Volkswirtschaft ..."
- "zu schaffende Solidargemeinschaft ... Zusammenarbeit ueber alle gesellschaftlichen Schichten hinweg ... endlich eine geschlossene solidarische Volksbewegung "
- "ein starker, voelkerrechtlich unwiderruflich souveraener deutscher (fett Im Original) Staat"

Das liesse sich fortsetzen. Die Uebersetzung der verdeckten Formulierungen ist nicht schwer: "Herrscher der Welt" - das "raffende" internationale Finanzkapital, das, einen Schritt weiter, "verjudet" ist. "Umtriebe" gegen "das deutsche Volk" , "gezielt geschaecht" - Verschwoerung, heimtueckisch gelenkt von dunklen Maechten; welchen ? Dito ! Solidargemeinschaft - Volksgemeinschaft; "geschlossene solidarische Volksbewegung" - hatten wir schon mal, ihre Farbe war braun. "Starker deutscher Staat: Dito.

Eine Bemerkung zur Machart: Die Aussagen, auf die es ankommt, sind in einem ellenlangen Text (28 Seiten) verstreut, eingehuellt in ein endloses Geschwafel, getarnt hinter "positiv besetzten" Begriffen wie Demokratie, Freiheit, Frieden; - die Methode des Dummschwaetzens, des Verwirrens, die Sprache des Betruegens.

Veröffentlicht in Gegen Rechts

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Peter 02/19/2011 16:34



Danke für den Artikel und die Infos zu AmSel & Co. - ich bn auch schon gelegentlich auf deren Seite gelandet und empfand beim lesen ein zum Teil unbestimmtes Unbehagen; nun weiß ich ja, woher
das kommt, denn diese rechten Gedanken, die dort immer wieder durchscheinen (oder eben auch ganz offen geäußert werden) stoßen mir auch sehr sauer auf. Definitiv eine Website, die man meiden
sollte. Leider gibt es ja über die Infokrieger-/Kopp-Verlag-Schiene noch viele andere solche bräunlichen Sumpflandschaften im Web...



Sepp Aigner 02/20/2011 20:07



Gegen AmSel habe ich, zusammen mit Mein Parteibuch, o815info und anderen, eine kleine Kampagne geführt, mit der sie wir tatsächlich aus dem linken Blogger-Milieu verscheucht haben, in das sie
sich eingeschlichen hatten. Aber es gibt viele solche, und oft ist es nicht leicht, sie zu erkennen, weil sie sich systematisch tarnen, speziell in der Truther- und Esoterikszene.



redlope 10/24/2009 17:11



Mir scheint, momentan ist wirklich eine Art Kampagne gestartet worden, damit die kritischen Blogger
sich gegenseitig zerfleischen. Teile und Herrsche - Das haben die "Eliten" wieder fein hingekriegt.


Ich lese "Amsel" sehr gern, auch wenn ich nicht überall "Jawohl!" schreie. Und abgesehen von einer
gewissen Langatmigkeit hie und da, finde ich mehr positives auf der Seite als Negatives. Sehr angenehm finde ich den dort gepflegten nachdenklichen, wenig rechthaberischen und nie schreihalsigen
Tonfall, was ich leider bei vielen anderen Seiten vermisse. Über alles andere kann und soll man inhaltlich diskutieren -bestimmt auch gern auf der Amsel-Seite selbst, wird dort doch immer sehr
konstruktiv auf Kommentare eingegangen - und nicht mit Sarkasmus, Beschimpfungen und Rechthaberei, wie ich es oft woanders sehe.


Die wahren "Faschisten" sitzen woanders. Das sind die, die uns einen neoliberalen Wirtschaftsfaschismus
bescheren, der global agiert und gleichzeitig dem Volk einen dümmlichen Fähnchen-Schwenk-Patriotismus verordnet.


Zu diesen zähle ich auch den hier genannten Herrn Sarrazin, der nur ausspricht, was viele "Eliten"
denken, die schon längst wieder von einem 3-Klassenwahlrecht träumen und "unproduktiven Menschen" nach und nach das Lebensrecht absprechen. Die lachen sich jetzt ins Fäustchen, während wir uns
zanken, wer zuerst "Faschist" geschrien hat.




Sepp Aigner 10/24/2009 17:48


"Nachdenklich", "wenig rechthaberisch": Darauf bin ich zunaechst auch hereingefallen. Inzwischen bin ich ueberzeugt, dass das eine bewusst verwendete Methode der Taeuschung ist. Je weiter ich mich
eingoogele in den Zusammenhang, der einfach ueber Personen besteht, desto deutlicher wird mir, dass es hier lenkende Verbindung zu, bzw. aus, der hard-core Faschistenszene gibt. Als ich meinen
ersten Beitrag zu diesem Thema schrieb, dachte ich das noch "harmloser". Die weitere Recherche deutet darauf hin, dass hier Leute mitmischen, die deswegen nicht in der NPD oder DVU sind, weil diese
ihnen zu "kompromisslerisch" mit dem "System" sind.

Die Schmusekomoedie ist aus. Sie wird nicht weiter funktionieren.  


pazifisch 10/21/2009 16:02


An Jochen Hoff (Korrektur/Ergänzung):
Bitte um Entschuldigung, Sie hatten geschrieben (&typo): 'die Väter des GG hatten verlangt'
Dass ich im Gesetzestext nachgesehen habe, sagt natürlich noch nichts darüber, ob sie es vielleicht mündlich gefordert hatten.

An Sepp Aigner:
Was Sie schreiben, sind Fakten. Die Zeit eilt Ihnen voraus, aber Sie tun das politisch Richtige, zur Aufklärung. Und wir beide halten uns am hellichten Tag in einer Höhle vor einem Feuer auf.



pazifisch 10/21/2009 13:42


An Sepp Aigner:

Wissen Sie, eigentlich rechne ich ständig damit, dass ich mit meiner Anschauung falsch liegen könnte. Wenn ich nicht kontrovers diskutieren wollte, geriete mir der Horizont aus dem Blick und ich
würde nur Nestwärme suchen. Mein Nachsatz aus dem vorigen post war bewusst provokant, und wahrscheinlich unklug, wenn er böses Blut gestiftet hat.

Was können wir tun? Vielleicht kommt Ihnen folgendes Zitat bekannt vor:
"Vorwärts, und nicht vergessen,
worin uns're Stärke besteht,
beim Hungern, und beim Essen,
vorwärts, nicht vergessen:
die Solidarität!"


pazifisch 10/21/2009 12:04


An Jochen Hoff:

Ob das GG(alt) einen verfassungsgebenden Prozess bei der Wiedervereinigung Deutschlands vorgeschrieben hat oder nicht, darüber ist schon gestritten worden. Mir erschließt sich das aus der Präambel
und den entsprechenden Artikeln 23(alt) und 146(alt) nicht so ohne Weiteres.
http://www.flegel-g.de/grundgesetz.html

Dass ein durch ein Referendum getragener verfassunggebender Prozess im Zuge der Wiedervereinigung für die demokratische Kultur hierzulande notwendig ist, sehe ich allerdings genauso.

An Sepp Aigner:
Zur Doppelbödigkeit in der Politik: "Wenn die Merkel aus Opportunismus das Richtige tut, kann sie meinetwegen bleiben" (Dombrowski, gestern in der Anstalt).

Zur Abhängigkeit Deutschlands: Am Ende wird noch ein großmächtiges, wenn auch tyrannisches Europa gebraucht, damit die US-Militärbasen in D geschlossen werden. Ach was, geschlossen: Der Bundeswehr
übergeben, dann wird die von dort aus Einsätze fliegen, solange die Ziele nicht gegen die (weiter bestehende) Großmacht NATO stehen. Es sei denn, ein US-Präsident entwickelte Gorbatschows Einsicht,
dass ein imperiales Staatswesen beste Bedingungen für Intransparenz und Korruption bietet und von daher sich auflösen muss.

Bei Ihrer Argumentation ist für die Zukunft nichts zu gewinnen.


Sepp Aigner 10/21/2009 13:19


Wenn Sie mit dem Herrn, den Sie ansprechen, darueber diskutieren wollen. wer die besseren Ideen fuer ein Deutschland der ersehnten Staerke hat, sollten Sie das nicht auf meinem Blog tun. Ich lasse
naemlich zwar seinen Kommentar als abschreckendes Beispiel stehen, aber ich loesche jeden weiteren. Ich lasse mich nicht Idiot nennen und diskutiere dann gemuetlich weiter.

"Bei Ihrer Argumentation ist fuer die Zukunft nichts zu gewinnen."

- Ich habe kein Wort ueber meine oder irgendjemandes Wuensche fuer die Zukunft geshrieben, sondern nur mein Verstaendnis der strategischen Linie heutiger deutscher Aussenpolitik und der heutigen
Stellung Deutschlands in der internationalen Staatenkonkurrenz zu formilieren versucht. Wenn sie meinen, man muesse die Interpretation der Fakten aus etwas anderem als eben den Fakten herleiten, um
"fuer die Zukunft etwas zu gewinnen", machen Sie einen methodischen Fehler, der aber nicht mein Problem ist.

Was Wuensche an die Zukunft angeht, waere zu eroertern: Wer wuenscht aus welchen Gruenden und zu welchem Zweck und Nutzen ? Wenn ich richtig zwischen Ihren Zeilen lese, werden Sie sich darueber
aber eher mit erwaehntem Herrn verstaendigen koennen als mit mir.