Beate Landefeld: Kapitalismus final – Monopole brechen?

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Übernommen von http://theoriepraxis.wordpress.com/2013/01/02/beate-landefeld-kapitalismus-final-monopole-brechen/ :

 

bmu“Demokratische Reformen erfordern Eingriffe in die Macht des Monopolkapitals”

 

Interview mit Beate Landefeld nach dem Symposium am 17. November 2012

Hö­he­punkt der Ham­bur­ger Ver­an­stal­tungs­rei­he “Ka­pi­ta­lis­mus in der Krise” war ein Sym­po­si­um mit Beate Lan­de­feld, Lucas Zeise, An­dre­as Wehr, Dr. Wer­ner Sepp­mann und Dr. Ar­nold Schöl­zel, das am 17. No­vem­ber im Ge­org-As­mus­sen-Haus in Ham­burg-St. Georg statt­fand. Beate Lan­de­feld ist lang­jäh­ri­ge Ak­ti­vis­tin in der DKP und ar­bei­tet in der Mar­xis­ti­schen Abend­schu­le (MASCH) Essen mit. Sie schreibt unter an­de­rem für die Mar­xis­ti­schen Blät­ter und die junge Welt. In ihren Ver­öf­fent­li­chun­gen be­faßt sie sich ins­be­son­de­re mit der Trans­na­tio­na­li­sie­rung der Bour­geoi­sie, der Im­pe­ria­lis­mus­theo­rie und den heu­ti­gen Kri­sen­aus­wir­kun­gen.

 

Hier der Text eines Interviews von Schattenblick link mit Beate Landefeld:

 

http://www.schattenblick.de/infopool/politik/report/prin0147.html

Veröffentlicht in Kultur und Gesellschaft

Kommentiere diesen Post