Afghanistan

Tuesday 8 september 2 08 /09 /Sept. 04:06
Heute

17 Uhr

Berlin, Brandenburger Tor

Kundgebung gegen den Afghanistankrieg

Es sprechen

Gregor Gysi

Oskar Lafontaine.

Aus der Partei Die Linke kommt inzischen die Forderung nach dem Ruecktritt von Kriegsinister Jung, ebenso von Seiten der Friedensbewegung.

In den Kriegs-Parteien rumort es.

Die CDU/CSU versucht die Empoerung ueber das Massaker in Kundus mit allerlei Geschaetz ueber die "gruendliche Untersuchung des Vorfalls" zu daempfen. Der angeschlagene Minister Jung gibt seit gestern zu, dass es "einige Verluste" unter der Zivilbevoelkerung gebe. Das tue ihm leid, sagt er. Man werde sich mit den Betroffenen in Verbindung setzen - sprich: Die Hinterbliebenen kriegen im besten Fall ein paarhundert Dollar. Was Jung wirklich leid tut, ist, dass er seine Luegen von vorgestern nicht aufrecht erhalten konnte.

In Treue fest steht die SPD-Fuehrung zur Afghanistan-Intervention, die unter der Regierung Schroeder angefangen wurde. Aber, weil Wahlkampf ist, pinkeln einige kleinere Chargen dem Kriegsminister ans Bein. Und Schroeder, der die deutsche Beteiligung am Krieg zu verantworten hat, faselt von einem Abzug "bis 2015", sehr zum Ungemach der derzeitigen SPD-Spitze, die "keine Jahreszahlen" will.

Auch Herr Oezdemir von den Gruenen kritisiert Jung. Er sollte schweigen oder selbst  zuruecktreten. Die einstige Friedenspartei hat die Intervention in Jugoslawien mit obszoener Demagogie unterstuetzt und ebenso die in Afghanistan mit verantwortet. Jetzt flattern den Olivgruenen die Hosen, weil es in ihrer Waehlerschaft immer noch viele Menschen gibt, denen bei dieser Sorte "Friedensmissionen" mulmig ist. Man philosophiert ueber "Ausstiegs-Szenarien, um die Leute bei der Stange zu halten, und Stroebele, der Mann fuers gute Gewissen, darf ganz radikal sein.

Auch die FDP noergelt ein wenig, des Wahlkampfs wegen. Wenn sie an die Regierung kommen und Westerwelle Aussenminister werden wuerde, wuerde diese Partei kein Jota an der Kriegspolitik aendern, die sie seit acht Jahren aus der Opposition heraus unterstuetzt.

Die Luege von der "humanitaeren Intervetion" bricht jetzt zusammen. In Afghanistan findet ein ordinaerer Krieg statt. Er wird nicht gefuehrt, um Menschenrechte durchzusetzen, sondern um strategische Interessen und den Zugriff auf die Ressourcen in den eheamligen suedlichen Sowjetrepubliken. Afghanistan ist von einer imperialistischen Koaltion besetzt. Das Karzai-Regime ist ihre Staffage. Karzai ist eine Marionette und nicht besser als jeder beliebige andere Warlord. ISAF und NATO bringen den Afghanen nicht ein besseres Leben, sondern noch mehr Elend und Zerstoerung.

- Bundeswehr raus aus Afghanistan !

- Jung muss zuruecktreten !

- Waehlt die Kriegsparteien ab !
von Sepp Aigner - veröffentlicht in: Afghanistan - Community: Kritische Massen
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Sunday 6 september 7 06 /09 /Sept. 21:36
Auf Anforderung eines Oberst der Bundeswehr hat ein US-Kampf-Jet bei Kundus ein Massaker unter der Zivilbevoelkerung angerichtet. Die Nachrichten, die es inzwischen darueber gibt, lassen darueber keinen Zweifel mehr zu.

Der deutsche Militaerminister Jung aber behauptet weiterhin, es seien nur "Taliban" getoetet worden. Er luegt. Er luegt uns offen ins Gesicht.

In der deutschen Garnison sollen 300 Mann der US-Spezialtruppe Delta Forces untergebracht werden. Diese Einheit ist fuer ihre Brutalitaet bekannt. Bei ihren Einsaetzen nimmt sie keine Ruecksicht auf die Zivilbevoelkerung. Die Verlegung dieser Killerbande in den deutschen Stuetzpunkt wird seit mindestens Juni vorbereitet und betrieben.

Der deutsche Militaerminister Jung aber behauptet, darueber "nichts zu wissen". Er luegt. Er luegt uns mitten ins Gesicht. In dem Fall kommt hinzu: Wenn er nicht luegen, sondern wirklich "nichts wissen" wuerde, waere er unfaehig. Wie koennte dem zustaendigen Minister ein so bedeutender Vorgang, der mindestens zwischen den USA und Deutschland abgestimmt sein muss, entgehen ? Fuer wie bloed haelt dieser Mann die Buergerinnen und Buerger ?!

Jung muss zuruecktreten ! Sofort !

Deutsche Truppen raus aus Afghanistan !

Keine Stimme den Kriegsparteien CDU/CSU, SPD, FDP und Gruenen ! Macht Euch nicht mitschuldig an einem voelkerrechtswidrigen, verbrecherischen Krieg !


Nachtrag: Lapuente, Blog ad sinistram, http://ad-sinistram.blogspot.com/2009/09/in-gutem-gewissen-gebettet.html
von Sepp Aigner - veröffentlicht in: Afghanistan - Community: Kritische Massen
Kommentar hinzufügen - Kommentare (10)ansehen
Sunday 6 september 7 06 /09 /Sept. 12:19
Oberstleutnant Juergen Heiducoff, ehemaliger militaerpolitischer Berater der deutschen Botschaft in Kabul, legt seine Sicht des Afghanistankrieges in einem Artikel dar, der von der Soz - Sozialistische Zeitung in ihrer Juni-Ausgabe uebernommen wurde:

Die NATO in Afghanistan
"Nicht faehig, dauerhafte Sicherheit zu gewaehrleisten"
http://www.vsp-vernetzt.de/sozkoeln/index2.htm

Die Soz nennt als Quelle die Internetseite des Darmstaedter Signals, wo ich den Artikel allerdings nicht gefunden habe. Unabhaengig davon lohnt es sich, die Seite Darmstaedter Signal aufzumachen. Das Darmstaedter Signal ist eine Vereinigung von Bundeswehrangehoerigen, die 1983 von Offizieren und Unteroffizieren gegruendet wurde und mit der Friedensbewegung verbunden ist. Ihre Aktivsten opponieren gegen Aufruestung und Krieg. Sie sehen ihre Aufgabe als Bundeswehrangehoerige in der Landesverteidigung und nicht in Militaerinterventionen in anderen Laendern. (www.darmstedter signal)

 
von Sepp Aigner - veröffentlicht in: Afghanistan - Community: Kritische Massen
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Thursday 25 june 4 25 /06 /Juni 04:57
Mit den drei in Afghanistan gefallenen Soldaten werden noch auf die Schnelle diese Geschaefte gemacht, ehe man sie verscharrt:

Reinhold Robbe, Wehrbeauftragter der Bundesregierung, SPD: "Wo bleibt das klare Wort der Kirchen, der Gewerkschaften, der Wirtschaft ?" Wozu ? Zu einem "Bekenntnis" zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan. "... das waere ein Zeichen menschlicher Zuwendung."

Wenn der Mann noch wuesste, was das ist, waere er vermutlich nicht Wehrbeauftragter. Politische Unterstuetzung fuer die Besetzung eines anderen Landes, Tausende Kilometer von den deutschen Grenzen entfernt, soll "menschliche Zuwendung" sein fuer die armen Kerle, die im Besatzungsgebiet umgekommen sind, bei einem Dienst, der nicht ehrenvoll war, sondern Teil eines ungerechten, mit verlogenen Begruendungen gefuehrten, Krieges ? Das Gegenteil ist der Fall. Das waere nicht "menschliche Zuwendung", sondern Instrumentalisierung von Trauer und Mitleid fuer politische Zwecke.

"Menschliche Zuwendung" ist, den Soldaten in Afghanistan zu sagen: Haltet doch nicht den Kopf hin fuer Interessen, die Euch nichts angehen ! Lasst Euch doch nicht schon wieder fuer Angriffskriege und die Besetzung fremder Laender missbrauchen ! Ihr wisst doch, dass Ihr im Krieg seid - aber die ...kerle in der Regierung nennen es Friedensmission. Gibt Euch das nicht zu denken ? Man verkleistert Euch das Hirn, Krieg soll Friedensmission sein, Besatzung "out-of-aerea-Einsatz", Angriff Verteidigung. 

Stolze, der vom Bundeswehrverband, hat gestern gesagt, es gehe darum, "die Terrorzellen dort zu bekaempfen, wo sie entstehen, damit es im KaDeWe oder der Berliner U-Bahn nicht zu Anschlaegen wie in Madrid und London kommt". Glaubt Ihr das ? Sagt Euch das,was Ihr taeglich erlebt, nicht etwas anderes und eher das Gegenteil von dem, was der Schreibtischheld in die Medien posaunt ? 

Warum muss man die Dinge denn falsch benennen ? Weil sie richtig zu benennen, klarmachen wuerde, dass es sich um Schweinereien handelt ? Wollt Ihr fuer Schweinereien Eueren Kopf hinhalten ? Ist es der Sold wirklich wert, dafuer das Leben zu riskieren ? Ihr werdet diesen Krieg nicht gewinnen. Man wird Euch verjagen, und mit Recht, weil Ihr dort nichts zu suchen habt. Jeder, der dort stirbt, stirbt fuer eine schlechte Sache. Und Ihr wisst es. Es wird Euch jeden Tag klarer. Die Propagandafloskeln aus Berlin werden jeden Tag unglaubwuerdiger. Euere Moral haelt ? Landsermoral ! Was die Offiziere "hohe Moral" nennen, ist ein Hohnwort. Sie meinen Euere Bereitschaft, Euch missbrauchen zu lassen. 

Die drei Soldaten sind fuer eine schlechte Sache gefallen. Wenn man ihrem Tod nachtraeglich einen "Sinn" zusprechen will, kann es allenfalls der sein: Nicht noch mehr sinnlose Tode ! Deutsche Truppen raus aus Afghanistan !
von Sepp Aigner - veröffentlicht in: Afghanistan - Community: Kultur-Schock
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Sunday 31 may 7 31 /05 /Mai 11:07
Einige wirklich erhellende Informationen  zur Lage in Afghanistan gibt es in deutscher Uebrsetzung auf http://zmag.de  . Titel: Interview mit der Revolutionaeren Vereinigung der Frauen Afghanistans. - Informationen, die kein mainstream-Medium liefert, aus erster Hand, von einer Aktivistin einer demokratischen Frauenorganisation. Jedem zu empfehlen, der sich ein genaueres Bild ueber den dortigen Krieg, die Machtkonstellationen und die Lage der Bevoelkerung verschaffen moechte. 
von Sepp Aigner - veröffentlicht in: Afghanistan - Community: Kritische Massen
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen

TeleSur

Debatte in der DKP

Aktuelle Texte zur Debatte in der DKP

 

Theorie & Praxis

 

 

http://www.topblogs.de/tracker

  • RSS-Feed der Artikel
Erstellen Sie einen Blog auf OverBlog - Kontakt - Nutzungsbedingungen - Werbung - Missbrauch melden - Impressum - Artikel mit den meisten Kommentaren