Achtungserfolg der Flüchtlinge

Veröffentlicht auf von Sepp Aigner

Die Kampagne von Flüchtlingen für eine menschenwürdigere Behandlung hat den Aktivistinnen und Aktivisten viel abverlangt. Sie waren nach Berlin marschiert, seit einer Woche befand sich eine Gruppe amBrandenburger Tor im Hungestreik. Sie waren menschenverachtenden Polzieschikanen ausgesetzt. Man nahm ihnen sogar die Decken und Schlafsäcke weg, um sie zur Aufgabe der Mahnwache am Brandenburger Tor zu zwingen. Nun kamen die Regierenden nicht mehr umhin, eine "Geste" zu zeigen. Ein paar drittklassige Chargen marschierten bei der Mahnwache auf und zeigten sich "gesprächsbereit". Sogar einige Zugeständnisse soll es gegeben haben. Man wird sehen, ob sie eingehalten werden.

 

An der Lage der Flüchtlinge und Asylbewerber wird das kaum etwas Grundsätzliches ändern. Aber was von diesen Menschen gerlernt werden kann, ist, dass es für die Durchsetzung demokratischer Anliegen mehr braucht, als da und dort eine elektronische Unterschrift - und dass es sich lohnt, zu konsequenteren Mitteln zu greifen.

 

Hier ein erstaunlich sachlicher Bericht der FAZ:

 

http://www.faz.net/aktuell/asylbewerber-das-hungern-hat-ein-ende-11946802.html

Veröffentlicht in Deutschland

Kommentiere diesen Post